Sport für Lachmuskeln: Schopser Jecken trainieren für den Karneval

Rheurdt : Sport für Lachmuskeln: Schopser Jecken trainieren für den Karneval

Das Programm für die Sitzung im Februar steht, jetzt feilen die Schaephuysener in der Gaststätte Hauser an den Details. Wie immer ist alles selbst gemacht.

Sport für die Lachmuskulatur lautet das neue Fitnessangebot der Schopser Jecken. 22 Vorturnerinnen und drei Vorturner wollen mit gezielten Übungen mit ihrem Publikum trainieren, wie das Ankündigungsplakat verspricht. Derzeit proben sie gerade das aktuelle Programm, das wieder Kurzweil verspricht. Wie immer ist alles handgemacht und neu und kommt ohne gekaufte Profis aus der Karnevalsszene aus.

Rund 16 Programmpunkte wird die Sitzung bieten, wie Sabine Gallach verriet. Themen für die Sketche bietet das Leben. Für die närrische Sichtweise sorgen die Schopser Jecken. Gallach: „Wir machen wieder einen Mix aus Sketch, Büttenrede, Tanz, Playback und Live-Gesang. Das Programm steht. Jetzt geht es an den Feinschliff.“ Schon in den Sommerwochen starteten erste Vorbereitungen. Ideen zu verschiedenen Programmpunkten wurden gesammelt, diskutiert, über Whatsapp ausgetauscht, verworfen, neue beim nächsten Treffen für gut befunden.

Hinzu kam die Suche nach dem passenden Kostüm. Die Schopser Jecken sind bekannt dafür, in immer neue Verkleidungen zu schlüpfen, um die Bühne der Narretei zu bespielen. Momentan laufen die Probentermine noch moderat. Treffpunkt ist die Gaststätte Hauser. Ab Januar wird die Schlagzahl erhöht und verlangt den Akteuren bis zur Generalprobe einiges ab.

Die Auftritte sind Freitag, 14., und Samstag, 15. Februar. Einlass ist ab 19 Uhr, Sitzungsbeginn um 20 Uhr. Gegen Mitternacht wird die sportlich-närrische Einheit enden. Erstmals wird die Schaephuysener Turnhalle auf dem Kornweg als Sitzungssaal genutzt, womit sich auch das Motto der Schopser Jecken erklärt. An langen Tischreihen wird das jecke Publikum sitzen. Die Turnhalle steht den örtlichen Vereinen für Zwecke wie Aufführungen oder Proben zur Verfügung. Sabine Gallach: „Über Besucher in Karnevalskostümen freuen wir uns sehr.“ Für das leibliche Wohl sorgt der Moerser Caterer Zajuntz. Bühnen- und Lichttechnik sowie Musik liegen in den bewährten Händen von Jürgen Schuhen und dem Vater-Sohn-Gespann Martin und Lasse Grögor.

„Wir freuen uns schon jetzt auf die Auftritte“, so Sabine Gallach. Der Eintritt kostet 14 Euro. Der Kartenvorverkauf startet am 5. Januar, 18.30 Uhr, in der Gaststätte Hauser, Tönisberger Straße. Restkarten werden dort am 8. Januar, ab 19.30 Uhr, verkauft.