SPD lässt Skat-Turnier in Rheurdt wieder aufleben

Nach sieben Jahren Pause : SPD lässt Skat-Turnier in Rheurdt wieder aufleben

Nach siebenjähriger Pause traten 15 Skatspieler bei der Neuausgabe an. Für 2020 sind zwei Termine geplant.

An fünf Tischen „kloppen“ 15 skatbegeisterte Männer im Rheurdter Awo-Bahnof Runde um Runde. Von diesem Skatturnier, zu dem die örtliche SPD vor Jahren regelmäßig einlud, war lange nichts mehr zu hören. Ganze sieben Jahre. „Weil uns ein Spielleiter fehlte“, sagte Barbara Wolter, Vorsitzende vom SPD-Ortsverein. Damit diese spielfreie Zeit ein Ende hat, übernahm ihr Mann, Hans-Wilfried Wolter, die Rolle. Einem Revival stand nichts mehr im Wege. Im Gegenteil. Aus den alten Unterlagen sichtete Barbara Wolter Telefonnummern und Adressen, rührte über andere die Werbetrommel für das SPD-Skatturrnier. „Sieben Jahre, das ist eine lange Zeit“, so die Vorsitzende. Über den direkten Weg konnte sie die Skatspieler begeistern.

15 Spieler kamen dann am Samstag im Awo-Bahnhof zusammen. Mit dem Losverfahren setzten sich die Spielgemeinschaften an fünf Tischen zusammen. „Ideal. Eine wilde Mischung, die auch von der Altersstruktur passt. Ich habe richtig gerödelt“, sagte Barbara Wolter mit Blick in die Runde, bei der 32 Karten die Hauptrolle spielten. Über Stunden. „Wir überlegen, wie wir in Rheurdt Menschen über das Hobby zusammen an den Tisch kriegen können. Und Skat gehört eindeutig dazu, verlangt keine anstrengenden körperlichen Aktivitäten und sorgt für Geselligkeit“, so Barbara Wolter. Dass Skat regelmäßig auch die gute Laune vermiesen kann, steht auf einem anderen Blatt. Egal, es geht um das Miteinander und die Möglichkeit, auf Stunden den Alltag im November hinter sich zu lassen. Der Vorstellung, dass Skat Männersache ist, widersprach Barbara Wolter. Nun überlegt der SPD-Ortsverein bei dieser positiven Resonanz im nächsten Jahr zwei Turniere anzubieten.

Gut besucht wird das Seniorenangebot mit zweimaligem Kaffeetrinken in der Woche. „Das sind überwiegend Frauen, die sich im Awo-Bahnhof treffen“, so Wolter. Für Sonntag, 24. November, lädt der SPD-Ortsverein zum besonderen Sektfrühstück mit Tauschbörse bei fast unbegrenzten Möglichkeiten ein. „Jeder bringt etwas mit. Wir alle haben Dinge zu Hause, die wenig oder gar nicht gebraucht werden und anderen noch nützlich seien können“, sagte Wolter über die Idee zur Nachhaltigkeit.

Anmeldungen für das SPD-Sektfrühstück unter 02845 2377. Kostenbeitrag: sechs Euro.

Mehr von RP ONLINE