Europa wählt SPD-Kandidat für Europa stellt sich in Rheurdt vor

RHEURDT · Europa wählt am 26. Mai das neue Europa-Parlament. Der SPD-Kandidat stellte sich nun in Rheurdt vor.

 SPD-Politiker Dr. Hasan Alkas ist als EU-Kandidat unterwegs und wirbt für die Wahl am 26. Mai.

SPD-Politiker Dr. Hasan Alkas ist als EU-Kandidat unterwegs und wirbt für die Wahl am 26. Mai.

Foto: Christoph Reichwein (crei)

Der Klever SPD-Politiker Hasan Alkas ist EU-Kandidat und wirbt für die Wahl am 26. Mai. Auf Einladung der Ortsvorsitzenden Barbara Wolter besuchte er am Donnerstagabend die SPD. Der Austausch fand im Naturschutzzentrum Oermter Berg statt.

Warum die Wählerstimme für Europa so wichtig ist, erläuterte er bei seinem rund zweistündigen Besuch. „Europa muss erlebbar sein“, sagte der SPD-Kandidat. Auch wenn das Konstrukt Europäische Union manchem abstrakt erscheine, „betreffen alle europäischen Entscheidungen auch die lokalen Ebenen“, so der Wirtschaftsprofessor an der Klever Hochschule Rhein-Waal mit Listenplatz 44. Deutschland profitiere sehr von der Europäischen Union.

Der SPD-Politiker mit türkischen Wurzeln betonte, dass globale Herausforderungen wie Migration, Umweltschutz und Digitalisierung auf europäischer Ebene besser angesiedelt seien, als national. Er plädiert für demokratische Entscheidungsstrukturen der EU und eine starke Industrie- und Wirtschaftspolitik.

„Europa muss an einem Strang in eine Richtung ziehen. Eine Zerbröselung spielt China in die Hände“, sagte Alkas. Europa konkurriere stark mit China, Afrika und Indien. Nachdem Alkas den großen europäischen Rahmen abgesteckt hatte, fragten die Gäste zu Themen wie Digitalisierung, EU-Beitrittsländern wie der Türkei, der EU-Urheberrechtsreform als auch seiner Position zur Seenotrettung nach. Alkas stimmte der Rettung von Menschen in Seenot zu. Dass sich automatisch ein Asylverfahren anschließe, lehnte er ab.