Nachbarschaft der Hauptstraße : Für „Europäischen Bürgerpreis“ nominiert

Das Europäische Parlament vergibt alljährlich den „Europäischen Bürgerpreis“, mit dem besondere Leistungen für das europäische Engagement ausgezeichnet werden. In diesem Jahr wird ein besonderer Fokus auf Projekte mit Bezug zu COVID-19 gelegt.

Jeder Europaparlamentarier darf hierzu einen Vorschlag machen. Auf Initiative von Moritz Körner, Mitglied des Europäischen Parlaments für die FDP in der Renew Europe-Fraktion, wurde nun die Nachbarschaft der Hauptstraße in Rheurdt-Schaephuysen für den Europäischen Bürgerpreis nominiert.

 Die Nachbarschaft hat sich seit dem 15. März in der Corona-Krise jeden Abend vor ihren Häusern versammelt und gemeinsam gesungen und so ein Zeichen von Gemeinschaft, Verbundenheit und gegen die Angst gesetzt. „Für viele Nachbarn war das abendliche Singen der einzige Sozialkontakt des Tages, es war beruhigend zu sehen, dass es den Nachbarn gut ging. Gerade die Vielfalt unserer Gäste und die Europäische Hymne als Verbindung untereinander, haben uns Kraft gegeben“, so die Initiatoren Agnes Teilmans und Andrea del Ben.

 „Als aktives Mitglied in einem Chor hat mich die Idee des gemeinsamen Singens in dieser schwierigen Zeit sehr berührt, das war ein wichtiges Zeichen für Zusammenhalt, Integration und sinnbildlich für den Europäischen Gedanken der Unterstützung. Deshalb habe ich mich entschlossen, die Nachbarschaft in Rheurdt-Schaephuysen stellvertretend für viele Akteure in Nordrhein-Westfalen für den Europäischen Bürgerpreis zu nominieren“, so Europa-Abgeordneter Moritz Körner.

 Vor Ort ist die Begeisterung über die Nominierung groß: Die Nachbarschaft hat sich sehr gefreut und ist sehr stolz über die Nominierung, so Teilmans und del Ben.

„In der Krise haben sich viele Menschen mit Mut und Herz zusammengetan und Projekte entwickelt, die der Gemeinschaft dienlich sind, dass jetzt ein Projekt aus Rheurdt-Schaephuysen für den Europäischen Bürgerpreis nominiert wurde, macht mich sehr stolz und freut mich für die engagierte Nachbarschaft“, so der Vorsitzender der FDP in Rheurdt, Kay Ehrhardt.