In Neukirchen-Vluyn missachten viele Autofahrer die Höchstgeschwindigkeit : Schneller als die Polizei erlaubt

In Neukirchen-Vluyn missachten viele Autofahrer die Höchstgeschwindigkeit : Schneller als die Polizei erlaubt

Auf der Niederrheinallee und jetzt auch der Dickschen Heide halten sich viele nicht ans Tempolimit. Sie gefährden Kinder und Senioren.

Mütter haben auf der Dickschen Heide Angst um ihre Kinder. Senioren trauen sich kaum über die Niederrheinallee. In der Bürgerversammlung Vluyn bekam ein Fragesteller Szenenapplaus, der diesen Hinweis gab: „Da trauen sich eigentlich nur ortsunkundige, mit Fahrrad entlang zu fahren!“ Hat Neukirchen-Vluyn ein Tempo-Problem? Fahren Autofahrer schneller als die Polizei erlaubt? Es gibt viele Bürger, die das sofort unterschreiben würden – und die Untätigkeit von Verwaltung und Polizei beklagen. Auf Nachfrage der RP weist dies eine Polizeisprecherin zurück und sagt: Laut der Statistik sind all die genannten Orte keine Unfallschwerpunkte.

Zum Beispiel Niederrheinallee: Hier kontrolliert die Polizei nach eigenen Angaben an vier Messpunkten „in regelmäßigen Abständen“. Da die Straße gerade und breit sei, verführe sie dazu schneller zu fahren. „Daher haben wir zahlreiche Tempoverstöße, wenn wir dort messen“, sagt die Polizeisprecherin. Aber meist lägen die Überschreitungen im Bereich von zehn oder zwanzig Kilometer über dem Erlaubten. „Ausreißer, die wesentlich zu schnell sind, gibt es eigentlich nicht.“

Das beruhigt die Anwohner in diesem Bereich nicht. Sie wandten im vergangenen mit einer Unterschriftenliste an den Bürgermeister. Doch Harald Lenßen konnte die Hinweise nur weitergeben. Da es sich um eine Landesstraße handelt, konnte er die Beschwerden lediglich weiterreichen. Und um regelmäßige Kontrollen bitten.

Zum Beispiel Dicksche Heide: Eine andere Situation – dasselbe Problem. Eigentlich sind in dem reinen Wohnbereich Tempo 30 vorgeschrieben. Doch nach Aussagen von Anwohnern halten sich nur die wenigsten Fahrer an diese Vorgabe. Ob Nachbarn oder Eltern, die ihre Kinder zur Kita Niederberg bringen: Alle drücken kräftig aufs Gaspedal. Als besondere Gefahrenstellen machen Eltern und SPD die Übergänge der Grüngürtel aus. Dort vergäßen die Kinder oftmals, dass sie plötzlich auf einer Straße spielen. Den Autos auf der Dickschen Heide will die SPD nun Hindernisse in den Weg legen. Wie an der Alten Rathausstraße sollen in der Straßenmitte Vierecke aufgepflastert werden. „Dort müssen Autofahrer abbremsen, andererseits sind die Rampen nicht so steil, dass die Fahrzeuge Bocksprünge machen“, sagt SPD-Fraktionsvize Günter Zeller. Auch dort war die Polizei bereits zur Kontrolle unterwegs. Da die Wohnstraße jedoch gut einsehbar ist, sind Beamte mit Laserpistole oder Radarwagen bereits von weitem erkennbar und es bleibt Rasern genug Zeit ihr Tempo zu drosseln.

Als Zwischenlösung hat die Stadt Neukirchen-Vluyn an Gefahrenstellen bereits Schmoll-Smileys platziert. Sobald diese Anlagen registrieren, dass sich ein Auto zu schnell nähert, signalisiert ein Nicht-Mehr-Smiley mit nach unten gezogenen Mundwinkeln den Tempoverstoß.