Rheurdter Reparatur-Café rettet alte Schätzchen.

Rheurdter Retter der Dinge : Das Reparatur-Café rettet alte Schätzchen

Mittlerweile werden sie geradezu erwartet – die Aktiven des Reparatur-Cafés. Das hat ganz viel mit dem guten Ruf und den Fähigkeiten derer zu tun, die sich um kaputte Kleingeräte kümmern. Am Samstag, 16. Februar, öffnet das Reparatur-Café wieder im Haus Quademechels, Rathausstraße 57. Zwischen 9 und 12 Uhr ist Werkstatt-Zeit.

„Hier geht es um Hilfe zur Selbsthilfe. Die Besitzer der Geräte sollen die Gelegenheit bekommen, den Weg der Reparatur mitzuverfolgen“, sagt Frank Hoffmann. „Das Reparatur-Café Rheurdt versteht sich nicht als ein kostenloser Reparaturdienstleister, wo man die Sachen abgibt und inzwischen einkaufen geht.“

Angenommen werden defekte Elektrogeräte, Kleidungsstücke, Spielsachen oder was sonst noch so in der Ecke rumsteht. Die Experten des Reparatur-Cafés werden versuchen, den meist betagten Gegenstand wieder in Schuss zu bringen. Falls eine Reparatur zu kompliziert werden würde oder sich tatsächlich gar nicht mehr lohnt, gibt es eine Beratung für die Besitzer. Außerdem bieten die Macher Kaffee, Kekse und Kuchen an. Hinzu kommt ein reger Austausch von Tipps und Tricks!

Wer selbst Reparateur werden will, ist ebenfalls herzlich willkommen. Man sollte sich mit elektrisch betriebenen Kleingeräten wie Lampen, Föhns, Kinderspielzeug auskennen. Auch Kleinmöbel gehören manchmal zu den Aufträgen. Außerdem erledigen die Mitglieder des Reparatur-Cafes kleinere Näharbeiten und bieten Hilfe und Beratung rund um den Computer an, zum Beispiel bei Software/Hardwareproblemen.

Da das Reparaturmaterial Kosten verursacht, bittet das Reparatur-Café um Spenden. Das Reparatur-Café in Rheurdt findet am Samstag, 16. Februar von 9-12 Uhr im Haus Quademechels, Rathausstr. 57 statt.

Wer noch mithelfen möchte oder noch Fragen hat, kann sich unter fhoffmann@2zack.de oder 02845 69045 in Rheurdt melden.

(dne)
Mehr von RP ONLINE