1. NRW
  2. Städte
  3. Neukirchen-Vluyn

Rheurdter Flüchtlingshilfe und Lions suchen Schwimmmeisterinnen.

Rheurdter Flüchtlingshilfe und Lions suchen nach Lösungen : Das Frauenschwimmen über Wasser halten

Rheurdter Flüchtlingshilfe und Lions-Club suchen Schwimmmeisterinnen für den Samstagabend.

Das Frauenschwimmen war im Frühjahr gut angelaufen. „Zwischen acht und 14 Frauen waren jeden Samstagabend im Hallenbad“, erzählt Daniela Fleischer von der Flüchtlingshilfe. „Sie wollten nur mit Frauen im Wasser sein und das Schwimmen lernen. Einige waren kurz davor, das Seepferdchen abzulegen.“ Das können sie zunächst nicht, da im September der Kurs auslief, nachdem er zehn Mal stattgefunden hatte. Es fehlen Schwimmmeisterinnen, die die Mitglieder der Frauengruppe der Flüchtlingshilfe beaufsichtigen.

„Es ist schwierig, Schwimmmeisterinnen zu finden, die ihren Samstagabend opfern, um von 20 bis 21 Uhr im Hallenbad zu sein“, erklärt Lydie Benninghofen das Problem. Als Mitarbeiterin des Caritasverbandes Geldern-Kevelaer koordiniert sie die Flüchtlingshilfe in Rheurdt und hatte den Schwimmkurs für Frauen mit aus der Taufe gehoben. Die Idee dazu hatte Maria Flemming von der Flüchtlingshilfe gehabt, die an den zehn Kurstagen den Frauen das Schwimmen näherbrachte. „Viele haben nach einem Schwimmkurs für Frauen gefragt“, erzählt sie. „Die Frauen, die da waren, haben es den anderen erzählt. Dann sind immer mehr gekommen.“

  • Der neu gestaltete Aufenthaltsbereich im Rheurdter
    Rheurdt : Rheurdt: Frauenschwimmen kommt gut an
  • Ein Abstrichstäbchen wird in einer ambulanten
    Corona-Pandemie im Kreis Wesel : Mehr als 300 neue Fälle – Inzidenz steigt auf 509,8
  • Mario Scarpelli mit seiner Mutter Speranza
    Neues Restaurant in Moers : Wo der Niederrhein auf Kalabrien trifft

Der weibliche Lions Club Rheurdt-Niederrhein stellte 5000 Euro bereit, um die Gebühren für das Hallenbad zu finanzieren, das von den Schwimmfreunden Rheurdt ehrenamtlich betrieben wird. Das Geld hatten sie im Juni 2016 beim Rosenfest auf dem Tompshof eingenommen, der zwischen dem Samannshof und Schloss Bloemersheim an der Grenze von Vluyn und Schaephuysen liegt. „Die Frauen lernen das Schwimmen und kommen miteinander ins Gespräch“, sagt Lions-Präsidentin Mathilde Janzen.

Außerdem konnten einige Frauen ihre Traumata abbauen. „Sie hatten Angst vor dem Wasser“, erzählt Barbara Langen von der Flüchtlingshilfe. „Wasser war für sie das Wasser der Flucht, der Flucht über das Mittelmeer mit schrecklichen Ereignissen. Sie waren ganz gelöst, als sie aus dem Wasser stiegen. Sie haben Mut gezeigt.“ Sie blickt bereits auf das nächste Jahr, wenn der Schwimmkurs für Frauen wieder starten soll.

„Es zeichnet sich eine Lösung ab“, sagt Karin Hüsken als Kassiererin dessen Lions Clubs. „Weibliche Mitglieder der Flüchtlingshilfe wollen die Bescheinigung als Schwimmmeister erwerben. Geld für das Frauenschwimmen steht bereit.“