1. NRW
  2. Städte
  3. Neukirchen-Vluyn

Rheurdt: Vereinsgemeinschaft sagt Pfingstkirmes ab

Brauchtum in Rheurdt : Der Burgerpark bleibt zu Pfingsten leer

Die Vereinsgemeinschaft Rheurdt muss nun bereits zum zweiten Mal die Pfingstkirmes wegen der Corona-Pandemie absagen. Klaus Tißen, Vorsitzender, blickt dennoch zuversichtlich in die Zukunft.

Wie schon im vergangenen Jahr kann auch 2021 die traditionelle Pfingstkirmes in Rheurdt nicht stattfinden. „Wie gerne hätten wir dieses Jahr zum ersten Mal unsere Pfingstkirmes im Burgerpark gefeiert. Wie gerne wären wir alle mal wieder zusammengekommen und hätten etwas Normalität verspürt. Aber auch 2021 wird daraus nichts. Nach Absprache mit allen Beteiligten ist nun auch die Pfingstkirmes und das Schützenfest in diesem Jahr offiziell abgesagt“, teilt Klaus Tißen, Vorsitzender der Vereinsgemeinschaft Rheurdt, mit. Schnell sei allen bewusst gewesen, dass eine Pfingstkirmes, so wie die Rheurdter sie kennen, nicht durchführbar sei. „So sehr wir diese Entscheidung auch bedauern, umso mehr können wir sicherlich die Notwendigkeit verstehen.“

Im letzten Jahr hatte die Vereinsgemeinschaft mit einem Pfingstcountdown auf die vergangenen 23 Jahre Kirmes zurückgeschaut und festgebenden Vereine und Festkettenträger, in den sozialen Medien vorgestellt, in der Hoffnung 2021 wieder Kirmes feiern zu können. Auch zu Karneval war man bemüht und hat als Ersatz für den Nelkensamstagszug die Aktion „Dat Foto“ ins Leben gerufen. „So sehr wir auch bemüht sind, alternative Konzepte zu entwickeln, geht doch nichts über den persönlichen Kontakt“, so Tißen.

Er fordert dennoch auf, zuversichtlich in die Zukunft schauen und hofft, dass die Pfingstkirmes 2022 zum ersten Mal im Burgerpark statt finden kann. Dann gibt es noch einen weiteren Grund zur Freude: Die Vereinsgemeinschaft feiert das 25-jährige Bestehen. „Schauen wir bis dahin auf die kleinen Dinge, die uns im täglichen Leben zusammenhalten und motivieren. Nicht umsonst sind wir eine starke Dorfgemeinschaft“, so Tißen.