1. NRW
  2. Städte
  3. Neukirchen-Vluyn

Rheurdt: Rat stimmt für Schwanenhalslampen

Straßenbeleuchtung in Schaephuysen : Schaephuysener Ortskern erhält Schwanenhalslampen

Der Rat entschied sich mehrheitlich für Bogenlampen mit rundem Schirm. Sie sollen bis zum November die Altstadtleuchten im Schaephuysener Ortskern ersetzen.

Der Rat unterbrach am Montagabend seine Sitzung, damit die Fraktionen Zeit hatten, noch einmal über ihre Entscheidung zu sprechen, die das Ortsbild von Schaephuysen die nächsten 30 bis 40 Jahre prägen wird.

Zwei Lampentypen hatten sie in die engere Auswahl genommen, die zukünftig das Dreieck zwischen Hauptstraße, Tönisberger Straße und Pastoratstraße beleuchten sollen. Mit elf Stimmen von SPD, Grünen und FDP entschieden sie, Schwanenhalslampen des Unternehmens Trilux, Modell 9311, zu installieren. Die sieben Mitglieder der CDU stimmten für Lampen des Typ Toledo des Unternehmens Hess. Die Wählerinitiative WIR und Bürgermeister Dirk Ketelaers enthielten sich der Stimmen.

Die beiden Lampen, die in die enge Auswahl gekommen waren, ähneln sich. Bei beiden ist der Lampenschirm rund, beim Typ Trilux 9311 nach innen gewölbt, beim Typ Toledo nach außen. Der große Unterschied ist die Aufhängung. Beim Typ Trilux 9311 ist der Lampenkopf über einen Bogen am Lampenmast befestigt, beim Typ Toledo steht er auf dem Mast. Alle Ratsfrauen und Ratsherren sahen die Geschmacksfrage und hatten im Vorfeld zum Teil mit Anwohnern des Ortskerns gesprochen, die an zentralen Punkten gerne zweiarmige Leuchten sehen würden.

  • Die Laternen an der Hauptstraße in
    Politische Diskussion in Rheurdt : Neue Laternen für Alt-Schaephuysen
  • Frank Hoffmann, Fabian Haag, André Deckers
    Verein für Artenvielfalt Schaephuysen : Ein Fertighaus für Wildbienen
  • Ein Blick auf die Windräder bei
    Betreiber plant Modernisierung : Neue Räder für den Windpark Rheurdt

Die CDU-Fraktion hatte einen Kriterienkatalog zur Technologie der Lampen gestellt, zum Beispiel ob sie zu dimmen sind oder ob das Leuchtmittel ausgetauscht werden kann. Stephan Scholz, Sachgebietsleiter der Enni für Beleuchtung, der zur Ratssitzung gekommen war, sagte, dies sei bei jedem neuen Lampenkopf möglich. So hatten die Ratsmitglieder die Straßenbeleuchtung schließlich doch entsprechend ihrem Geschmack auszuwählen, nachdem sie ihre Entscheidung nicht ein zweites Mal schieben wollten, um so eine Installation der Weihnachtsbeleuchtung im Schaephuysener Ortskern möglich zu machen. Diese leuchtet vom ersten Advent bis zu Dreikönig und ist an Masten der Straßenbeleuchtung befestigt. „Die heutige Beleuchtung ist in die Jahre gekommen und zu ersetzen“, erläuterte Dirk Ketelaers. „Mit der Entscheidung kann sie passend zur neuen Straßenbeleuchtung gekauft werden.“ Die Schwanenhalslampen aufzustellen, war ursprünglich ein Vorschlag er FDP gewesen. Ob sie bis zum November installiert werden können, ist noch offen. Stephan Scholz wies auf die Lieferzeiten hin, die für Lampentypen unterschiedlich lang sein könnten. Der Bürgermeister formulierte das Ziel, die neue Straßenbeleuchtung vor dem Advent 2021 aufzustellen.

Die Schaephuysener haben sich mit der heutigen Straßenbeleuchtung angefreundet, deren Lampenköpfe jetzt und in den nächsten Jahren alle zu ersetzen gewesen wären. Die Lampenköpfe sind der teuerste Teil der Straßenlampen, neben den Masten, die in Schaephuysen zum Teil auch instand zu setzen gewesen wären. Die Gemeinde Rheurdt wurde bereits von zahlreichen Bürgern angesprochen, ob sie die heutigen Altstadtlampen verkaufen würden, berichtete Dirk Ketelaers in der Pause der Ratssitzung in kleinem Kreis. „In einem Garten könnte so eine Lampe stehen.“ Dort seien die Anforderungen andere als im öffentlichen Raum.