Rheurdt: Mobile Retter halfen seit 2018 in mehr als 30 Notfällen.

Rettungsdienst in Rheurdt : Mobile Retter halfen seit 2018 in mehr als 30 Notfällen

Ohne Uniform und große medizinische Ausrüstung, dafür aber mit den Kenntnissen über lebensrettende Sofortmaßnahmen – so gehen in Rheurdt seit rund einem Jahr neun Helferinnen und Helfer der Initiative „Mobile Retter“ in den Einsatz.

Bei einem akuten Herz-Kreislauf-Stillstand tickt die Uhr. Mit jeder Minute, in der das Herz keinen Sauerstoff in die Adern pumpt, sinkt die Überlebenschance um etwa zehn Prozent. Bis der Rettungsdienst auf dem Land eintrifft, kann es kritisch werden. Umso wichtiger ist eine sofortige Herz-Kreislauf-Wiederbelebung durch Verwandte, Passanten, Nebenstehende oder eben die mobilen Retter.

Wählen Anwohner in Rheurdt den Notruf und melden einen Notfall mit den Symptomen eines Herzkreislaufstillstands, alarmiert die Leitstelle der Feuerwehr und des Rettungsdienstes den Notarzt. Zusätzlich ortet und benachrichtigt sie über eine Handy-App die mobilen Retter, die dem Einsatzort am nächsten sind. Bestätigen diese mit ihrem Handy die Notfallnachricht, erhalten Sie die Einsatzinformationen und werden zum Notfallort navigiert.

Dort treffen sie nach wenigen Minuten ein und überbrücken mit lebensrettenden Sofortmaßnahmen die Zeit bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes. Dieser kommt bei einem Notfall in Rheurdt und Schaephuysen entweder aus Moers, Kamp-Lintfort oder Wachtendonk. Bürger sollten sich also nicht wundern oder sorgen, wenn zunächst Privatleute an der Türe schellen.

Seit 2018 sind die mobilen Retter aktiv. Rheurdt war damit eine der ersten unter den teilnehmenden Kommunen. Seitdem wurden sie in über 30 Notfällen tätig und leisteten mit ihrer ersten Hilfe einen wichtigen Beitrag in der Rettungskette. Die mobilen Retter bestehen derzeit aus Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr und der DLRG Rheurdt-Schaephuysen.

Die Initiative richtet sich aber auch an Ärzte, Krankenpfleger, Sanitäter und jegliche Ersthelfer, die lebensrettende Sofortmaßnahmen einleiten können. Vor dem ersten Einsatz erhält jeder Retter eine umfassende Schulung und Einführung.

Informationen zu den mobilen Rettern gibt es unter www.mobile-retter.de oder direkt bei der Freiwilligen Feuerwehr Rheurdt: einsatzleitung@rheurdt.de

(dne)
Mehr von RP ONLINE