1. NRW
  2. Städte
  3. Neukirchen-Vluyn

Rheurdt: Künstler öffnen ihre Ateliers

Offene Ateliers : Rheurdts Künstler laden zur ersten „Open Art“ ein

Zwei Tage lang zeigen in Rheurdt elf Künstlerinnen und Künstler ihre Arbeiten und öffnen dazu ihre Ateliers. „Open Art“ findet am Wochenende 25. und 26. September statt.

Die Ateliers der Rheurdter Kunstschaffenden liegen dicht beieinander, so dass sie gut mit Rad und Auto angesteuert werden können. Elf ganz unterschiedliche Arten, Kunst zu gestalten, werden die Gäste am Wochenende, 25. und 26. September, 12 bis 18 Uhr, bei dieser Tour erleben.

„Gemeinsam stellen wir zum ersten Mal aus und laden ein“, sagt Volker Atrops, der die Fäden im Hintergrund gezogen hat. „Dass so viele Künstler so dicht beieinander arbeiten, ist das Spannende an der Sache. Untereinander kannten wir uns nicht“, sagt er auch mit Blick auf Übersichtskarte, die die Standorte ab Rheurdt bis zu den Hacksteinkuhlen zeigt. Von Anfang an waren zwei Ausstellungstage geplant, um Vielfalt zu präsentieren. Auch wenn am Sonntag gewählt wird, „werden sicherlich auch viele Menschen in der Gegend unterwegs sein und sich etwas vornehmen. Eine Ausstellung ist doch dann genau passend“, so Atrops.

Den Stein ins Rollen brachte Anne Schary, die kurzzeitig in Rheurdt ihr Atelier hatte. „Sie wollte damals zu einem Stammtisch einladen und hatte noch andere Ideen für gemeinsame Aktivitäten. Aber dann kam bekanntlich Corona dazwischen“, so Volker Atrops, der sich neben der Buchsbaum-Anzucht der Goldschmiedekunst widmet. Mittlerweile ist Anne Schary in Kamp-Lintfort auf dem Schirrhof anzutreffen. Mit von der Partie ist Künstlerin Anke Schmitz mit textilen Collagen. Die benötigten edlen Stoffe, unter anderem für ihre Artquilts, gestaltet sie im Handdruck aufwendig selber, bevor sie sie an der Nähmaschine weiterverarbeitet. „Wir wollen neugierig machen. Es sind viele verschiedene Kunstrichtungen dabei“, so Anke Schmitz.

  • Die Ossenberger Malerin Kiki Dietz.⇥Foto: Peter
    Kunstszene Rheinberg : Neuer Malkurs bei Küntlerin Kiki Dietz
  • Berlinde de Bruyckeres Skulptur „Herbeumont" im
    Ausstellung im Bahnhof Rolandseck : Mensch und Tier als Geschundene
  • Jörg Immendorff, "Gelbes und rotes Baby"
    Ausstellung im Museum Küppersmühle : Grandioser Blick auf die Moderne

Zu den weiteren Ausstellerinnen gehören Martina Viehweg mit Floristik, Landwehrweg 150, Anke Cöhnen, Schmuck und Bronzekunst, Finmannshof 14, Adelheid Thillosen, Aldekerker Straße 14, bei der auch Anke Schmitz ausstellt. Gerd Hüsken bietet an der Bahnhofstraße 62, Malerei. Birgit Golitz, Lupinenweg 16, präsentiert im Garten Acrylmalerei auf Leinwand. Lambert Holtappels, Hochend 45, lädt zu Holzarbeiten ein. Jenny Schäfer, Hochend 68, öffnet ihr Atelier, wo auch Stephanie Bongers mit Accessoires aus Fahrradschläuchen zu finden ist wie auch Zuhal Maden mit Origami Kunst. Volker Atrops, Feldstraße 12, zeigt seine Goldschmiedearbeiten. Drea Belzer stellt in Schaephuysen, Postcafé, Alte Schule, Hauptstraße 50, aus. Margret Theissen zeigt ihre Malerei im Gasthof Zur Linde, neben der Hubertuskirche. Die Werkstatt von Goldschmiedin Gisa Elmer, Hacksteinskuhlen 15a, ist sozusagen die letzte Station, folgt man der Reihenfolge.

Entsprechende Flyer mit Kontaktdaten wie der Übersichtskarte liegen öffentlich aus. Es gelten die Corona-Schutzbestimmungen.