Rheurdt: Die Löwinnen vom Niederrhein luden zum Mode-Basar.

Charity in Rheurdt : Modebasar der Löwinnen vom Niederrhein kommt gut an

„First Class Second hand“ lautete das Motto auf dem Tompshof. Die Lions verwöhnten mit einer opulenten Kaffee-Tafel und spenden den Erlös.

„Das Echo war überwältigend“, sagt Angelika Wesslén, Sprecherin der Lions-Damen vom Distrikt Rheurdt/Niederrhein. „First Class Second Hand“ auf dem idyllisch gelegenen Tompshof an der Neukirchener Straße habe alle an die Aktion gesetzten Erwartungen übertroffen, berichtet Wesslén.

Die milde Frühlingssonne spielte ihren Part - die Besucher kamen in großer Schar, staunten und waren fasziniert von der Vielfalt des modischen Angebots. Es war bereits die vierte Veranstaltung dieser Art. Offeriert wurde hochwertige High-Fashion-Mode von namhaften Designern, chic, modern, aber auch durchaus praktisch. Die Idee sei vor einigen Jahren spontan entstanden, erinnert sich Ulrike Krug, Mitglied der Crew, und in der Modebranche lange schon angesiedelt. „Diese anspruchsvolle Damenbekleidung sollte nicht kurzerhand ausrangiert und in den Kleidersack gesteckt werden“, sagten sich die Löwinnen vom Niederrhein. „Wir verkaufen sie seitdem für einen guten Zweck.“ Gesagt, getan. Und das Team wirbt seitdem immer noch und immer wieder im Freundes- und Bekanntenkreis für die gute Sache - und das mit Erfolg.

Angeboten wurden Jeans, Kostüme, Blazer, kaum getragene Kaschmir-Mäntel, Röcke, Blusen, Pullover, Strickwesten in allen Farben, Formen und Größen zu einem angemessenen Preis, aber auch Schuhe, Stiefel, Handtaschen, Tücher, Schals. Und eine ganze Palette bunter T-Shirts, dekorativ angeboten auf einer langen Leine für lediglich fünf Euro. Die modisch interessierten Besucher hatten da nur noch die Qual der Wahl. „Das Angebot aber hatte keinen Trödel-Charakter“, auf diesen Hinweis legen die niederrheinischen Löwinnen großen Wert.

Und die Lions-Crew verwöhnte die große Schar der Besucher auf ihre Art mit einer opulenten Kaffeetafel, mit Gebäck, Torten, Wein, Sekt und Fingerfood. Und der gute Zweck heißt diesmal: Frauen helfen Frauen in Moers, Uerdinger Straße 23. Die Einrichtung besteht seit 1980 und unterhält seit 1982 die Beratungsstelle. Sie gilt als Treffpunkt und allgemeine Beratung in allen Lebensfragen. Sie unterstützt Frauen, ihre Fähigkeiten und Stärken deutlicher wahrzunehmen und ihren eigenen Weg zu finden, um selbstbewusst zu leben.

In der Beratungsstelle werden Frauen grundsätzlich von Frauen beraten. Die Beratung ist freiwillig, kostenlos, vertraulich und auf Wunsch anonym. Zudem gehört die Initiierung von Selbsthilfegruppen zu ihrem Programm. Das Hauptanliegen der Institution: der gesellschaftlichen Tabuisierung von Gewalt an Frauen und Mädchen entschiedener entgegenwirken – und die Hilfe für die Betroffenen verbessern.