1. NRW
  2. Städte
  3. Neukirchen-Vluyn

Rayener feiern zum 25. Mal ihr Dorffest

Neukirchen-Vluyn : Rayener feiern Jubiläumsfest auf dem Berg

Das Rayener Dorffest ging am Wochenende in die 25. Runde.

Der Berg ruft, zumindest in Rayen. Die Dorffestgemeinschaft Rayen-Hochkamer-Vluynbusch feierte ihr 25. Dorffest. Das Gelände vom SuS Rayen bot auf dem Rayener Berg wie immer das geeignete Areal.

„Wir feiern ein Jubiläum“, sagte Gerd-Theo Halfmann, Vorsitzender der Festgemeinschaft, und freute sich - wie auch Helmut Weisser, zweiter Vorsitzender seit Gründung. Dass diese Feste durch unterhaltsame Programmpunkte begleitet werden, ist für Gerd-Theo Halfmann eine Selbstverständlichkeit. Bei den jüngsten Besuchern sorgten Hüpfburg, das Spielmobil wie auch die SuS-Sportfläche für jede Menge Abwechslung. Der Club Linedance-Wally steuerte mit einem Auftritt zum Gelingen des Festes bei, Zauberer Zippo unterhielt die Kinder. Das Kuchenbüfett wie auch die Grillspezialitäten wurden zum Magneten. Die Gymnastik-Truppe des SuS, die Frauengemeinschaft wie auch die Crew der örtlichen
Löschgruppe verwöhnten die Besucher.

Das Konzept für das Dorffest ist bewährt. An schattigen Plätzen hatte die Dorffestgemeinschaft Sitzgelegenheiten aufgebaut, so dass die hochsommerlichen Temperaturen gut auszuhalten waren. Die familiäre Atmosphäre auf dem Berg ist bei den Gästen beliebt. „Da stimmt die Infrastruktur“, so Halfmann. „Aber ohne unsere ehrenamtlichen Kräfte aus den anderen Vereinen könnten wir solche Feste gar nicht ausrichten“, so Halfmann über die mehrtägigen Vorbereitungen.

Im Gegenzug hilft die Dorffestgemeinschaft mit vereinseigenem Equipment den befreundeten Vereinen. Ein Markenzeichen der Dorffestgemeinschaft, wie Halfmann meint. Ehrengäste, wie die stellvertretende Bürgermeisterin Claudia Wilps (SPD), gratulierten zum Jubiläumsfest. CDU-Bundestagsabgeordnete Kerstin Radomski gehörte mit zu den Besuchern. Klompenkönig Rainer Margraf mit seinem Gefolge besuchten das Fest. Die Klompenkids „New Generation“ tanzten. Eine Stellwand erinnerte mit reichhaltigem Bildmaterial an die verschiedenen Ausgaben des Bergfestes. Premiere feierte das Fest 1984. Gründungsvater war der verstorbene Johannes Tersteegen. Der mittlerweile zweijährige Rhythmus hat sich bewährt. „Wir feiern das 25. Dorffest im 34. Jahr“, so Halfmann. „Wir kollidieren sonst mit den Fußballmeisterschaften, wie Europa- und Weltmeisterschaft.“