Qualität aus Neukirchen-Vluyn: Sahm-Dentallabor auf den Zahn gefühlt.

Qualität aus Neukirchen-Vluyn : Sahm-Dentallabor auf den Zahn gefühlt

Die Spezialisten aus Neukirchen-Vluyn bekamen ein Zertifikat für ihre Qualitätssicherung. Dem ging eine intensive Prüfung voraus. Das Unternehmen hat zehn Mitarbeiter und bildet regelmäßig aus.

Mächtig stolz sind Simone und Ulrich Sahm auf das neue Zertifikat, das ihr Dentallabor nach hohen Standards des Qualitätssicherungskonzeptes QS-Dental auszeichnet. Damit besitzt das Dentallabor einen Nachweis für die hohen Ansprüche an seine Arbeiten. QS-Dental ist ein Qualitätssicherungskonzept, das vom Verband Deutscher Zahntechniker-Innungen entwickelt wurde und als „Allianz für meisterliche Zahntechnik“ (AMZ) Maßstäbe setzt.

Das Dentallabor Sahm hat seit rund 19 Jahren seinen Standort im Neukirchener Gewerbepark. Michael Knittel, Geschäftsführer der Zahntechniker-Innung im Regierungsbezirk Düsseldorf, überreichte das Zertifikat. „Wir setzen auf der Grundlage von europäischem Recht den geforderten Patientenschutz um“, so Knittel. „Patientenschutz hat für uns im Zahntechnikerhandwerk die oberste Priorität, gerade vor dem Hintergrund um die Skandale der Brustimplantate“, so Knittel über die hohen Qualitätsstandards im Sinne der Patientensicherheit wie auch zur Sicherung des deutschen Handwerks.

Das EU-Recht gibt eine Umsetzungsphase von zwei Jahren für die Meisterbetriebe vor. Transparenz bei allen Arbeitsvorgängen, Materialsicherheit bis zum Mitarbeiter- und Umweltschutz wurden auf den Prüfstand für das umfangreich aufgestellte Qualitätssicherungskonzept gehoben. Hinzu kamen Aspekte wie die regelmäßige Weiterbildung, die detailliert abgefragte Mitarbeiterzufriedenheit, Flexibilität und Zuverlässigkeit. „Unsere geprüften Materialien lassen sich genauestens zurückverfolgen. Selbst bis zur letzten Charge. Wir dokumentieren jeden Arbeitsschritt und haben somit Sicherheit für die medizinischen Produktbereiche. Davon profitiert der Patient, sein behandelnder Zahnarzt wie auch wir. Alles ist transparent und nachvollziehbar“, sagt Zahntechniker-Meister Ulrich Sahm. Gerade die Versorgung des Patienten mit Zahnersatz, Brücken oder die Überkronung von kariösen Zähnen verlangt körperverträgliche Sicherheit.

„Die individuellen maßgeschneiderten Zahnersatz-Lösungen aus hochwertigen Materialien fertigen wir in traditioneller Handwerkskunst, aber auch mit modernster Technologie und in Absprache mit dem Zahnarzt an“, so Ulrich Sahm. Mit dem Qualitätssicherheitskonzept QS-Dental setzt Sahm-Dental ein klares Qualitäts-Markenzeichen rund um den Zahnersatz für eine noch bessere Patientenversorgung.

„Wir haben die intensive Zertifizierungsmaßnahme positiv erlebt und konnten dabei auch unsere internen Arbeitsabläufe optimieren“, sagt Simone Sahm, die sich mit ihrem Team auch sozial engagiert, so bei „Bewegen hilft“. Das Dentallabor arbeitet im Kundenkreis von rund 50 Kilometern und beschäftigt zehn Mitarbeiter, ist regelmäßiger Ausbildungsbetrieb. „Uns ist die Partnerschaft mit den behandelnden Zahnärzten und eine optimale Versorgung des Patienten sehr wichtig“, ergänzt Simone Sahm.

Auch das Handwerk im Dentallabor unterliegt immer neuen technischen Entwicklungen. „Wir arbeiten mit Scanner und entsprechender Software“, so Ulrich Sahm. Gerade die Zahnästhetik hat heute einen sehr hohen Stellenwert. Sie unterstreicht die positive Ausstrahlung und die Persönlichkeit. Das Dentallabor Sahm gehört zu 650 Meisterbetrieben im Innungsbezirk. Bundesweit sind derzeit 300 Betriebe QS-Dental zertifiziert.

Mehr von RP ONLINE