Preise für junge Klompen-Künstler aus Neukirchen-Vluyn

Neukirchen-Vluyn : Preise für junge Klompen-Künstler

Am Montag sind Jungen und Mädchen der Pestalozzischule beim Kunstwettbewerb der Vluyner Klompenfreunde ausgezeichnet worden. Ihre Arbeiten sind ab Freitag in der Vluyner Geschäftsstelle der Sparkasse zu sehen.

Bei Fynn Steckel ist der Klompenrohling kaum noch zu sehen. Das Stück bildet das Chassis, an das er Räder, Lenkrad und eine Leiter montiert hat. Zwei blaue Playmobilfiguren fahren mit der roten „NV-Feuerwehr-Drehleiter“ zum Einsatz. Der Pestalozzischüler aus der Klasse 4b hat einen ersten Preis im Kunstwettbewerb der Vluyner Klompenfreunde gewonnen. Den anderen ersten Preis sicherte sich David-Clemens Lehnen aus der Klasse 4a. Auch bei ihm ist der Rohling des Holzschuhs kaum noch zu erkennen. David-Clemens verwandelte diesen in „Riki, den Clown“.

Am Montag wurden die Beiden ausgezeichnet, ebenso wie vier weitere Schüler für zweite und dritte Plätze: Mia Berens für ihren „Lustigen Maikäfer“ und Mohammed Almahamid für seine „Maus“ (beide 4a) sowie Titus Bo Bremshey für sein „Himmel-Flugzeug“, einen Doppeldecker, und Casey Gossen für seine kleine Sommerlandschaft „Beach“ (4b). Die Auszeichnungen nahmen sie entgegen aus den Händen des Klompenkönigspaares Rainer und Andrea Margraf, des Kompenfreunde-Vorsitzenden Holger Teller sowie des Vluyner Sparkassen-Geschäftsstellenleiters Timo Rothe.

„Es ist nicht leicht, auszuwählen“, erzählte Andrea Margraf, die mit Alexandra Margraf, der Frau des Klompenfreunde-Vorsitzenden, sowie Timo Rothe die Jury gebildet hatte. „Besonders schwierig ist es, die vierten und fünften Plätze zu vergeben. Bei einigen haben wir lange überlegt, ob sie nicht doch einen dritten Platz verdient hätten.“

Am zweiten Freitag im Mai hatten 50 Viertklässler an der Waldmannstraße einen Projekttag eingelegt, um Holzschuhrohlinge in kleine Kunstwerke zu verwandeln. „Ein Jahr sind die Schüler der Antoniusschule beim Wettbewerb dabei, ein Jahr die Schüler der Pestalozzischule, wie diesmal“, erläuterte Holger Teller das Verfahren. „Bei diesem Projekttag waren auch die Eltern dabei“, berichteten die Klassenlehrer Rainer Endrigkeit (4a) und Martina Waldhorst (4b). Die Schüler ließen ihrer Phantasie freien Lauf. Sie hatten nur eine Bedingung einzuhalten: Sie durften die massiven Rohlinge, die noch keine Aushöhlungen für die Füße besitzen, nicht verändern. Diese waren von der Sparkasse am Niederrhein gestiftet worden, die auch die Preisgelder bereitstellt. Die Sparkasse unterstützt die beiden Klassen außerdem mit jeweils 160 Euro. „Die sind für die Abschlussfeier“, sagte Timo Rothe.

Ab Freitag (7. Juni) sind alle 50 in kleine Kunstwerke verwandelten Klompenrohlinge in der Geschäftsstellte der Sparkasse am Vluyner Platz zu sehen. „Wir stellen sie bis zum Monatsende aus“, blickte der Geschäftsstellenleiter nach vorn. Die Kunstwerke weisen auf die Vlyuner Kirmes hin, deren Höhepunkt der Klompenball ist. Dort zeigt sich der neue Klompenkönig wer es ist, bleibt bis dahin wie immer ein gut gehütetes Geheimnis.

Mehr von RP ONLINE