Nikolaus besucht Markt der Möglichkeiten in Neukirchen-Vluyn

Letzter Bauernmarkt des Jahres : Nikolaus besucht Markt der Möglichkeiten

Adventlich ging es am Donnerstagnachmittag auf dem Denkmalplatz in Neukirchen zu. Zum Bauernmarkt lockte der Markt der Möglichkeiten zum letzten Mal in diesem Jahr mit einem vielfältigen Angebot.

Der Markt der Möglichkeiten rund um den Denkmalplatz in Neukirchen vor der Buchhandlung machte am Donnerstag jede Menge her und zog die Besucher an. Unter dem Motto „Der Nikolaus kommt“ verbreitete sich schnell adventliche Stimmung. Stockbrot wurde ins offene Feuer gehalten. Glühwein duftete am Stand von MusikKultur.NRW, Apfelpunsch am Stand vom Apfelgarten Heckes. Waffeln gab es beim Förderverein der Hundertwasser-Grundschule. Die Mannschaft der Dorfmasche hatte herzhaften Grünkohl im Angebot.

Erstmals dabei war Sylvia Heister aus Sevelen mit einem Sortiment an Winterschuhen, direkt und mit der dazugehörigen Fachberatung. „Ich verkaufe meine Restanten“, so die Fachhändlerin, die sich über den guten Zuspruch freute. Stephan Küppers (Fachwerk Moers) präsentierte in Kooperation mit der Tuwas-Genossenschaft Artikel aus Palettenholz wie Vogelhäuschen oder Krippen. Die Luiter Imkerei Hombergs hat regelmäßig am Markt der Möglichkeiten teilgenommen. „Wir haben viele Leute mit unserem Stand angesprochen. Dabei drehte es sich alles immer um den Honig“, so Verena Hombergs.

Der Stand der Tuwas-Genossenschaft gab gegen eine Spende aus dem Projekt „Vierjahreszeiten“ Wintergemüse ab. Am Spätnachmittag öffnete zur Fahrradwerkstatt auch das Repaircafé.

Selbst der Nikolaus ließ es sich nicht nehmen, den Denkmalplatz zu besuchen, um die Kinder zu beschenken. Kinder und Jugendliche konnten dazu noch am Stand der Young Caritas Einkaufstaschen kreativ gestalten. Für die ältere Generation war Andrea Bollig am Caritasstand bei Fragen zu familiären Begleitdiensten wie Haushaltshilfen Ansprechpartnerin. „Wir wollen besonders die ältere Generation, aber auch Familien auf die Dienste aufmerksam machen und rühren die Werbetrommel“, so Andrea Bollig.

Für Thorsten Rogsch vom Stadtmarketing hat sich die Veranstaltungsreihe unter verschiedenen saisonalen und regionalen Themen über das Jahr gelohnt. „Der Platz ist kunterbunt belegt, weil die Mischung an Anbietern auch stimmt. Die Termine haben sich gut eingespielt“, so Rogsch. Zu erinnern ist unter anderem an den Apfelkuchenwettbewerb, die Interessengemeinschaft Heidschnucke oder die Pflanzentauschbörse, die den wöchentlich stattfindenden Bauernmarkt bereichert. „Wir haben tolle Aktionen gehabt. Weiterhin sind wir auf der Suche nach neuen Ideen und Machern für unseren Standort“, sagte Martha Schlothmann von der Dorfmasche. Im Frühjahr soll es mit neuen Themen und Terminen weitergehen.