1. NRW
  2. Städte
  3. Neukirchen-Vluyn

Neukirchen-Vluyn: Stadtjugendring schafft Riesenkicker an

Stadtjugendring Neukirchen-Vluyn : Riesenspaß auf elf mal sieben Metern

Kicker-Kult in Lebensgröße – damit möchte der Stadtjugendring Neukirchen-Vluyn zukünftig auf Stadtfesten Kinder und Jugendliche begeistern. Angeschafft werden konnte der Riesen-Kicker mit Unterstützung von Sponsoren.

Der Stadtjugendring besitzt ein neues mobiles Spielgerät, mit dem er künftig unter anderem auf Stadtfesten präsent sein möchte: Mit Hilfe von insgesamt 14 Sponsoren konnte ein Riesenkicker angeschafft werden.

Am Donnerstagnachmittag wurde das insgesamt elf mal sieben Meter große Spielgerät erstmals auf dem ehemaligen Zechengelände Niederberg aufgeblasen und im Anschluss von der Jugendabteilung des FC Neukirchen-Vluyn getestet. „Eigentlich wollten wir den Riesenkicker beim Gewerbeparkfest Neukirchen-Nord einweihen“, sagt Karsten Schürmann, Vorsitzender des Stadtjugendrings. „Wegen Corona muss das leider entfallen. Auf eine Vorstellung unserer neuen Anschaffung wollten wir aber dennoch nicht verzichten, daher haben wird uns für eine Präsentation auf Niederberg entschieden, sozusagen in der Mitte der Stadt, auf dem Bindestrich.“

Kurt Best, erster stellvertretender Bürgermeister der Stadt Neukirchen-Vluyn, lobte die gute und ehrenamtliche Arbeit des Stadtjugendrings: „Ich freue mich über die zahlreichen Aktivitäten, die der Stadtjugendring auf die Beine gestellt hat. Damit konnten wir viele Kinder und Jugendliche binden.“

Beim Riesenkicker stehen sich zwei Mannschaften mit je fünf Spielern an Spielstangen – wie man es vom klassischen Tischkicker kennt – gegenüber und versuchen den Ball ins gegnerische Tor zu schießen. Das ist aber gar nicht so einfach, denn die Spieler sind an den Kickerstangen fixiert und können sich nur gemeinsam in die gleiche Richtung bewegen. „Hier ist Teamarbeit gefragt und der Spaß vorprogrammiert“, verspricht Schürmann.

Seit 2005 sorgt bereits der Soccer-Court für „Action“ bei Groß und Klein. Der Riesenkicker ergänzt nun das Portfolio an mobilen Spielgeräten. Angeschafft wurde das kultige Spielgerät mit Hilfe der Mediengesellschaft Phoenix, die die Suche nach geeigneten Unternehmen, die das Projekt finanziell unterstützen, übernommen hat. Fündig wurden sie mit dem Bikestore Vluyn, Cremmer GmbH, der Fahrschule Holger Nick, Ferienwohnung Weyershof, Fitnessland Kensho, der Friedhofsgärtnerei Torsten Stückert, der Geschäftsstelle der Ergo Beratung und Vertrieb AG, Hair Hanrath, HörCentrum Reinhard Dageförde GmbH, der Kindertagespflege Bärenbande, dem KüchenTreff Guido Matt, Steuerberater Lars Roßkothen, Raiffeisen-Markt Niep und der Sparkasse am Niederrhein.

„Der Riesenkicker lädt künftig neben der bereits vorhandenen Soccer-Anlage auf Stadtfesten zum Mitspielen ein. Er kann aber auch gegen eine Aufwandsentschädigung ausgeliehen werden“, erläutert Schürmann. Während die Sponsoren das aufblasbare Gerät kostenlos ausleihen dürfen, zahlen Mitglieder und Privatpersonen eine Aufwandsentschädigung. Wie hoch die sein wird, steht aktuell noch nicht fest. „Es wird aber ein ähnlicher Betrag wie bei der Soccer-Anlage sein, Mitglieder zahlen da 50 Euro, Nichtmitglieder 100 Euro“, so Schürmann. Man wolle mit dem Verleih kein Geld verdienen, sondern die laufenden Kosten denken. Ausgeliehen werden können Kicker, Soccer-Anlage und andere Spielgeräte über den Internetauftritt des Stadtjugendrings. Die Adresse lautet: https://sjr-nv.de/.

„In erster Linie wollen wir damit aber in der Öffentlichkeit präsent sein und den Kindern und Jugendlichen kostenlos etwas anbieten, was ihnen Spaß macht“, erklärt Schürman. Und Vize Dieter Kräher ergänzt: „Wir wollen Kinder zum Lächeln bringen – egal, welches Alter, welche Hautfarbe oder welche Herkunft sie haben.“