1. NRW
  2. Städte
  3. Neukirchen-Vluyn

Neukirchen-Vluyn: SPD-Fraktion „schockiert“ über Umgang mit RAG MI

Diskussion um Baugebiet in Neukirchen-Vluyn : SPD-Fraktion „schockiert“ über Umgang mit RAG MI

Es sei verständlich, wenn die RAG MI nach dem angekündigten Stopp für das Baugebiet Neukircher Feld verschnupft reagiere, meint die SPD im Rat. Sie befürchtet Konsequenzen für die Entwicklung des Niederberg-Quartiers.

Die SPD-Fraktion macht sich Sorgen um die Zukunft des südlichen Teils des Niederberg-Quartiers. Das in Händen der RAG Montan Immobilien befindliche Areal soll durch den Investor Jürgen Tempelmann (Ruhrstadt-Stiftung) zu einem „Creativ Quartier“ entwickelt werden.

„Möglicherweise werden die Pläne bei der RAG MI nicht mehr die höchste Priorität haben“, sagte die Fraktionsvorsitzende Elke Buttkereit bei einem Online-Pressegespräch, an dem auch ihre Stellvertreter Klaus Lewitzki und Tim Ratajczak teilnahmen.

Denn die RAG MI sei nach dem angekündigten Stopp für ein Baugebiet im Neukircher Feld möglicherweise nicht mehr gut auf die Stadt zu sprechen.

Kostenpflichtiger Inhalt Die Ratsmehrheit aus CDU, Grünen und NV Auf geht’s will die Planungen für das Neukircher Feld stoppen. Die RAG MI hat das Areal von der Stadt gekauft und möchte dort Wohnhäuser errichten. Die RAG MI habe in die Entwicklung investiert, es gebe bereits Interessenten für Grundstücke, sagte Buttkereit. „Wir können verstehen, dass die RAG MI verschnupft reagiert.“ Das Unternehmen habe mit den Wohnquartieren auf Niederberg die Stadtentwicklung vorangebracht. „Wir konnten dem demografischen Wandel entgegenwirken.“ Die SPD sei „schockiert“ über den Umgang mit dem Investor. Zudem brauche die Stadt das Geld aus dem Verkauf des Neukircher Felds.

Kostenpflichtiger Inhalt Gegenüber unserer Zeitung hatte die RAG MI mitgeteilt: „Wir erhoffen und erwarten, dass das Bebauungsplanverfahren gemeinsam mit der Stadt weitergeführt werden kann.

(pogo)