1. NRW
  2. Städte
  3. Neukirchen-Vluyn

Neukirchen-Vluyn: Onlineveranstaltung zum Wirtschaftsstandort

Stadtentwicklung Neukirchen-Vluyn : Den Strukturwandel weiter aktiv gestalten

Das Projektteam des Stadtentwicklungskonzeptes Neukirchen-Vluyn hatte zu zwei Touren durch das Stadtgebiet eingeladen. Dabei gab es viel Input aus der Bürgerschaft. Am Donnerstag folgt eine Onlineveranstaltung.

Am 18. September machte sich das Projektteam des Stadtentwicklungskonzeptes auf, um gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern den Süden von Neukirchen bei einer Fahrradtour zu erkunden. Die Tour führte vom Dorfplatz nach Niep, Niederberg und in die Ernst-Moritz-Arndt-Straße. In der Woche zuvor führte die erste Radtour durch den Norden von Neukirchen-Vluyn mit Stopps in Rayen, Hochkammer und dem Averdunkshof. Im Anschluss an die Tour durch den Süden war das Projektteam auf dem Dorfleben in Neukirchen mit einem Infostand vertreten. Hier konnten Interessierte sechs ausgewählte Schwerpunktbereiche aus den Neukirchener Gebiet mit dem Projektteam diskutieren und ihre Wünsche und Ideen für diese Bereiche, aber auch für das gesamte Gebiet von Neukirchen anbringen. Das Projektteam, bestehend aus den Firmen Cima aus Köln und Faltin+Sattler aus Düsseldorf, freut sich über den Input: „Wir haben wieder einmal viele interessante Gespräche mit den Bürgerinnen und Bürgern vor Ort führen können“, sagt Projektleiter Wolfgang Haensch (cima).   In dieser Woche geht die Dialogphase in die nächste Runde. Am Donnerstag, 30. September, startet um 18 Uhr eine Onlineveranstaltung zum Wirtschaftsstandort Neukirchen-Vluyn. Unter dem Motto: „Neukirchen-Vluyn: den Strukturwandel weiter aktiv gestalten!“ sind nicht nur Gewerbetreibende und Unternehmer herzlich willkommen, sondern alle Bürger Neukirchen-Vluyns. Stattfinden wird die Veranstaltung in Form einer Online-Podiumsdiskussion. Als Diskussionsteilnehmer werden neben Bürgermeister Ralf Köpke auch Anke Valentin (Geschäftsführerin Wila Bonn) sowie Ewald und Thomas Schwing (Geschäftsführer Schwing Technologies) mit dabei sein. Moderiert wird die Veranstaltung von Wolfgang Haensch (Cima). „Bei der Veranstaltung sollen nicht nur neue Gewerbeflächen ein Thema sein, sondern auch die Frage, wie die bereits bestehenden Gebiete und Flächen nachhaltig entwickelt werden“, sagt Haensch.

Interessierte können über einen Link an der Veranstaltung teilnehmen. Diesen finden Sie unter www.nv2040.de/veranstaltungen. Eine Anmeldung im Vorfeld ist nicht erforderlich.