1. NRW
  2. Städte
  3. Neukirchen-Vluyn

Neukirchen-Vluyn: Musikschüler zeigen sich „vielsaitig“

Musik in Neukirchen-Vluyn : Musikschüler zeigen sich „vielsaitig“

Steffen Molderings hatte dem Konzert „Vielsaitiges“ den Untertitel von „klassisch bis schräg“ gegeben. „Doch es ist gar kein schräger Komponist oder gar kein schräges Stück dabei“, begrüßte der Leiter der Musikschule 70 Musikschüler, Eltern und Musikfreunde.

Dann schmunzelte er im Saal der Musikschule: „Es ist sicher der eine oder andere Ton dabei, der schräg anhört. Das ist gewollt.“

Aber 20 junge Musiker sollten an diesem Abend nur selten einen schrägen Ton treffen, als sie Stücke auf Geige, Gitarre oder Klavier vortrugen, meistens als Solisten, manchmal auch im Duo oder Trio. Monatelang hatten sie sich mit ihren Musiklehrern auf das Konzert vorbereitet. „Die meisten haben nach den Sommerferien mit dem Üben angefangen“, berichtete Steffen Molderings. Zum Teil hatten die Schüler mit ihren Lehrern barocke und klassische Stücke ausgesucht. Zum Beispiel hatte die Geigerin Mathea Rusch den „Chorus From Judas Macabeus“ von Georg Friedrich Händel ausgewählt, dessen Melodie im Deutschen über das Lied „Tochter Zion, freue dich“ bekannt ist. Oder Gitarrist Elias Höschen hatte sie für die Anglaise von Ferdinando Carulli entschieden. Zum Teil spielten die Musikschüler Stücke aus Jazz und Film, beispielsweise Violinistin Leonie Keil „Summertime“ von George Gershwin oder Pianist Bela Halmai „The Imperial March“ aus dem Film „Star Wars“ von John Williams. Ferner trugen mehrere Schüler Popsongs instrumental vor, etwa Betül Mamudi an der Gitarre „Here Comes The Sun“ von Beatle George Harrison.

  • Pianistin Iva Jovanovic sitzt an ihrem
    Eröffnung in Kaarst : Pianistin erfüllt sich Traum von Musikschule
  • Jeder findet ein Instrument, das zu
    Angebot für Einsteiger : Musikschule bietet kostenlose Probestunden an
  • Diana Hartwig (Gesang), Johannes Schmid (Trompete)
    „Jugend Musiziert“-Teilnehmer aus Neuss : Mit Musikvideo zum Bundeswettbewerb

Belohnt wurden die jungen Musiker, die Lampenfieber und Nervosität getrotzt hatten, mit viel Applaus. Einige davon bereiten sich zurzeit auf den Wettbewerb „Jugend musiziert“ vor, dessen Regionalrunde im Januar beginnt.