1. NRW
  2. Städte
  3. Neukirchen-Vluyn

Neukirchen-Vluyn: Martinsmarkt wird abgesagt

Brauchtum in Neukirchen-Vluyn : Martinsmarkt fällt der Pandemie zum Opfer

Die Corona-Pandemie hat uns weiter fest im Griff. Daher wurde nun auch der beliebte Vluyner Martinsmarkt am zweiten November-Wochenende von den Veranstaltern abgesagt.

Jährlich findet am zweiten November-Wochenende in Vluyn der Martinsmarkt statt. Viele Lichter, Kerzen und Feuerkörbe sorgen für eine ganz besondere Atmosphäre rund um die evangelische Kirche sowie auf dem Vluyner Platz und locken zahlreiche Besucherinnen und Besucher in den Ortsteil.

In diesem Jahr war der Martinsmarkt für den 7. und 8. November geplant. Nun haben sich die Beteiligten gegen eine Durchführung der Veranstaltung entschieden. „Aktuell untersagt die Coronaschutzverordnung des Landes Großveranstaltungen bis einschließlich Ende Oktober. Da aufgrund der aktuell wieder steigenden Infektionszahlen eine Verlängerung dieses Verbots aber wahrscheinlich ist, haben die Beteiligten bereits jetzt die Reißleine gezogen und den Markt abgesagt“, heißt es in einer Mitteilung der Stadtverwaltung.

„Das Verbot ist aber nur eine Seite“, begründete Bürgermeister Harald Lenßen die Entscheidung. „Viel wichtiger ist die Gesundheit unserer Bürgerinnen und Bürger und der Besucher aus dem Umland. Es ist nicht zu verantworten, eine Veranstaltung wie den Martinsmarkt, selbst mit Schutzmaßnahmen wie Abstand und Zugangsregelungen, durchzuführen. Darin waren wir in der Stadtverwaltung uns mit dem Werbering, der Evangelischen Kirchengemeinde Vluyn und der Veranstaltungsagentur Gaudium einig. Wir setzen darauf, im nächsten Jahr die Tradition des Martinsmarkts in bewährter Form fortzuführen.“