Royaler Besuch in Neukirchen-Vluyn Klompenkönigspaar besucht Pestalozzi-Schule

Neukirchen-Vluyn · Thomas Ippen und Anja Reimann haben die Viertklässler zu einem Wettbewerb eingeladen: Sie sollen Holzklompen gestalten, die dann prämiert werden. Was der Hintergrund der Aktion ist.

 Am 9. April kam das Klompenkönigspaar um Thomas Ippen und Anja Reimann in die Pestalozzi-Schule in Neukirchen-Vluyn (Mitte). Mit dabei waren auch Björn Bremeyer von der Sparkasse (l.) und Holger Teller, 1. Vorsitzender der Klompenfreunde (r.).

Am 9. April kam das Klompenkönigspaar um Thomas Ippen und Anja Reimann in die Pestalozzi-Schule in Neukirchen-Vluyn (Mitte). Mit dabei waren auch Björn Bremeyer von der Sparkasse (l.) und Holger Teller, 1. Vorsitzender der Klompenfreunde (r.).

Foto: Rüdiger Bechhaus

Am vergangenen Dienstag, 9. April, gab es Überraschungsbesuch an der Vluyner Pestalozzi-Schule: Der amtierende Klompenkönig Thomas Ippen und die Klompenkönigin Anja Reimann besuchten die Grundschule, um die Viertklässler zu einem besonderen Wettbewerb einzuladen. Sie brachten eine ganz Kiste voller Klompenrohlinge mit. Die werden die Grundschulkinder nach ihren Vorstellungen im Kunstunterricht mit Lehrerin Sofia Schippers gestalten.

Den Klassenlehrerinnen Katja Bourdon und Bettina Neumann sowie den Viertklässlern erklärte Holger Teller, Chef der Klompenfreunde, was es mit dem Wettbewerb auf sich hat. „Egal, für welche Art der Gestaltung ihr euch entscheidet, wichtig sind eure Ideen, die ihr auf den Rohling bringt. Alles ist möglich“, sagte Teller.

Um eine Vorstellung über die Möglichkeiten zu geben, berichtete er über die vergangenen Wettbewerbe. Diese finden alljährlich im Wechsel mit den Vluyner Grundschulen statt. Nach drei Wochen werden die kleinen Kunstwerke einer Jury präsentiert, die dann die drei schönsten Holzschuhe mit Geldpreisen prämiert. Zusätzlich gibt die Sparkasse am Niederrhein als Sponsor einen Zuschuss in die Klassenkasse für die Abschlussfahrt. Alle Klompenkunstwerke werden dann in der Sparkassenstelle in Vluyn ausgestellt. „Alle sind Gewinner bei diesem Wettbewerb. Toll wäre, wenn ihr uns zu euren Entwürfen einen kleinen Text schreibt und uns dazu eure Geschichte erzählt“, erklärte Teller.

Im kommenden Jahr feiern die rund 400 Klompenfreunde ihr 75-jähriges Bestehen. Anlass genug, auf die Vluyner Holzschuhtradition und das alljährliche Brauchtum zur Kirmes, immer eine Woche nach dem Pfingstfest, hinzuweisen. Teller ist es eine Herzensangelegenheit, besonders junge Menschen für örtliches Brauchtum zu begeistern. „Weil man in der Gemeinschaft ganz viel Freude und Spaß erlebt“, sagte Teller.

Er erzählte den Kindern auch etwas über den Ablauf des Klompenballs: Schon früh am Morgen, mit einem gemeinsamen Frühstück beim amtierenden Klompenkönigspaar, beginnt der Tag, bevor alle gemeinsam im großen Umzug das Festzelt auf dem Platz am Museum ansteuern. Gegen Mittag wird dann der neue Klompenkönig proklamiert. Dass die Holzschuhe früher wie selbstverständlich bei der Arbeit auf dem Feld und dem Hof getragen wurden, konnten sich die Viertklässler allerdings schwer vorstellen. Heute trägt kein Landwirt in Deutschland mehr Klompen als Arbeitsschuhe, anders als etwa in den Niederlanden. Dort wird die Holzvariante aber zunehmend durch den bequemeren Lederclog ersetzt.

(sabi)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort