1. NRW
  2. Städte
  3. Neukirchen-Vluyn

Neukirchen-Vluyn: Karin Keesen gibt CDU-Parteivorsitz ab

CDU: Ärger zwischen Partei und Fraktion : Keesen (CDU) gibt den Vorsitz ihrer Partei auf

Im Juli 2019 wurde Karin Keesen bei der CDU-Mitgliederversammlung zur Parteivorsitzenden gewählt. 16 Monate später gibt sie ihren Rücktritt zum Jahresende bekannt.

Karin Keesen wird ihr Amt als Stadtverbandsvorsitzende der CDU Neukirchen-Vluyn zum Jahresende niederlegen. Das geht aus einem Schreiben an die Mitglieder der örtlichen Christdemokraten hervor. „Zwar habe ich noch viele Ideen, wie man politische Arbeit in unserer Stadt ansprechend und bürgernah gestalten kann, doch die Art und Weise der Zusammenarbeit zwischen Partei und Fraktion, nicht nur in den letzten Wochen, dämpfen meine Energie, diese umzusetzten“, heißt es in dem Schreiben. Dies sei Anlass, den Platz freizugeben. Schon während des Wahlkampfes habe sich die Misstimmung als Herausforderung gestaltet, um geschlossen im Team einen erfolgreichen Wahlkampf führen zu können. Dies habe sich mit der Konstituierung der neuen CDU-Fraktion nicht geändert. „Bei mir hat sich der Eindruck verfestigt, dass diese persönlichen Befindlichkeiten einer kontruktiven Sacharbeit für unsere Stadt im Wege stehen. Ich werde nicht mitverantworten, dass ein solcher (auch öffentlicher) Eindruck der CDU in unserer Stadt entsteht“, findet Keesen klare Worte. Bereits vor einem Monat hatte Keesen ihr Amt als zweite stellvertrende Fraktionsvorsitzende niedergelegt. Ihr Ratsmandat wolle sie behalten und es mit „guter Sacharbeit und Bügernähe“ ausführen.