1. NRW
  2. Städte
  3. Neukirchen-Vluyn

Neukirchen-Vluyn: Junge findet historische Schwertklinge.

Relikt der Geschichte in Neukirchen-Vluyn : Junge findet historische Schwertklinge

Logan hatte Gück bei der Suche mit einem Metalldetektor. Sein Fund kommt ins Grafschafter Museum.

Eine historische Schwertklinge wird demnächst zur Sammlung des Grafschafter Musaeums in Moers zählen. Zu verdanken hat das Museum dies Logan, einem Jungen aus dem Neukirchener Kinder- und Jugenddorf.

„Logan ist ein Sucher und Sammler“, sagt sein Betreuer Zeljko Vrhar-Engelke. Mit seinem Metalldetektor, ein Geschenk seiner Mutter, hat der Junge bei seinen Streifzügen rund um das Jugenddorf schon die ein oder andere Münze gefunden – Gesamtausbeute: sechs Euro, die sein Taschengeld deutlich aufgebessert haben.

Bei Aufforstungsarbeiten im Wäldchen des Kinderdorfs brachte Logans Spürsinn dann aber einen besonderen Fund an die Erdoberfläche – eine allem Anschein nach historische Schwertklinge. Da am linksrheinischen Niederrhein der niedergermanische Limes der Römer verlief, galt es zu prüfen, ob die Schwertklinge vielleicht römischen Ursprungs sei. Der Fund wurde deshalb an das Amt für Bodendenkmalpflege des Landschaftsverbandes Rheinland in Xanten zur Prüfung übergeben. Das beurkundete die Herkunft nun offiziell auf das 16. bis 19. Jahrhundert.

  • Wahlplakate der Grünen wurden von Regen
    In Moers und Neukirchen-Vluyn : Warum Wahlplakate der Grünen plötzlich verschwunden sind
  • Das Flüchtlingshelfer Team rund um Karin
    Treff 55 in Neukirchen-Vluyn : Beim Ankommen und Vernetzen helfen
  • Am Freitag wurde der Tiki-Naturkundepfad eröffnet.
    Tier-Kinder-Naturkundepfad in Neukirchen-Vluyn : Naturpädagogik als Zeichen des Protests

Bei einem Besuch an der Fundstelle erteilte Direktorin Pfarrerin Annegret Puttkammer jetzt im Namen des Erziehungsvereins als Grundstückseigentümer Logan die Genehmigung, die historische Waffe einem Museum zu schenken. Der 14-Jährige ist sehr stolz darauf, dass die Schwertklinge bald im Grafschafter Museum in Moers zu betrachten ist. Das Museum hatte sein Interesse bekundet, die Waffe als Exponat in seine Sammlung aufzunehmen.

(RP)