Neukirchen-Vluyn: Gospel-Konzert in St. Quirinus

Konzertabend : Gospel-Gipfel in St. Quirinus

Beim zweiten Chorklang-Konzert singen am 29. November die Lighting Souls, Sound & Soul sowie der Heartchor. Gastgeberin ist die Bürgerstiftung Neukirchen-Vluyn.

Ein großer Erfolg war das erste Chorklang-Konzert der Bürgerstiftung Neukirchen-Vluyn vor einem Jahr. Deshalb gibt es jetzt eine weitere Auflage. Termin ist der Freitagabend vor dem ersten Advent, 29. November. Erneut treten drei Chöre auf, allerdings andere als vor einem Jahr – und nicht in der Kulturhalle, sondern in der Kirche St. Quirinus an der Ernst-Moritz-Arndt-Straße. „Diesmal tragen die Chöre Gospelmusik vor“, begründete Kurt Best, Vorsitzender der Bürgerstiftung, den Ortswechsel. „Sie passt besser in ein Gotteshaus.“

Zuerst singt der Chor Lightning Souls. Er hat traditionellen Black Gospel im Repertoire, aber auch Rock, Rap und Modern Gospel. Er besteht aus 30 überwiegend weiblichen Sängern aus der Region, die in Kamp-Lintfort unter Leiterin Christina van Deyk proben. Der Chor hat einen eigenen Sound, der durch viele Solistinnen geprägt ist.

Als zweites Ensemble steht der Frauenchor Sound and Soul im Chorraum der Kirche. Die 30 Sängerinnen proben in Rheurdt unter Christian Wilke. Der Chor ist für seinen vierstimmigen A-cappella-Gesang bekannt. Er trägt traditionelle Gospels und Spirituals vor, aber auch Songs aus Musical oder der Rockoper „Bohemian Rhapsody“ von Queen.

Bernd Zibell, Tom Bissels, Kurt Best, Arnold Zimmermann und Heinz-Jürgen Wienicke freuen sich aufs Konzert. Foto: SAN

Dritter im Gospel-Bunde ist der Heartchor. Ihm gehören Sänger und Musiker aus Moers, Rheinberg und Umgebung an, die in Neukirchen-Vluyn unter Chorleiter Tom Bissels proben. Chor und Solisten werden von einer vierköpfigen Band begleitet. Der Heartchor singt von Gospel und Blues über Soul und Rock bis hin zu Country alles, was ihm und dem Publikum Spaß macht. Der Chor des Herzens erzählt von Liebe und Menschlichkeit, von Respekt und Toleranz. Tom Bissels verriet, wie leicht es war, die Sängerinnen und Sänger sowie die Band für das Konzert zu gewinnen: „Wir alle lieben es, live zu singen und Menschen zu begeistern.“

Die Chöre verzichten auf ihre Gagen. Die sonstigen Kosten des Konzerts kann die Bürgerstiftung dank der Unterstützung der Sparkasse am Niederrhein stemmen. Sie unterstützt Chorklang mit 2500 Euro. „Die Konzertbesucher dürfen sich auf einen tollen Abend freuen“, sagte Vorstand Bernd Zibell. Heiner Wienicke, Geschäftsführer der Bürgerstiftung, freute sich: „Die Einnahmen aus den Eintrittsgeldern fließen auf diese Weise eins zu eins in unsere Projekte.“

Im 13. Jahr ihres Bestehens schaut die Bürgerstiftung auf eine beachtliche Bilanz zurück. „Aktuell können wir rund 10.000 Euro pro Jahr in örtliche Schul-Projekte geben, für die sonst kein Geld da wäre“, sagte Kurt Best. Wienicke hofft auf ein ausverkauftes Konzert. „Die Kirche hat 300 Plätze auf den Bänken“, sagte Alfred Zimmermann vom Kirchenvorstand von St. Quirinus. „Dazu können 100 Stühle aufgestellt werden.“