Neukirchen-Vluyn: Nachbarn fürchten Lärm vom neuen Autohaus

Neukirchen-Vluyn: Nachbarn fürchten Lärm vom neuen Autohaus

In Niederberg baut die "Canadian Car Company". Nicht alle Anwohner sind darüber erfreut.

Der Rohbau hatte etwa Verspätung; doch nun gibt die "Canadian Car Company" Gas: Im Herbst will Felix Trox seinen auf US-Fahrzeuge spezialisierten Autohandel an der Niederrheinallee eröffnen. Während das rund 800 Quadratmeter große Gebäude Gestalt annimmt, sorgen sich manche Nachbarn in Niederberg. Wird das Auto-Unternehmen zu laut? Und: Warum darf ein Gewerbebetrieb überhaupt in einem reinen Wohngebiet errichtet werden?

Letzteres weist Stadt-Pressesprecher Frank Grusen zurück: "Dort wo das Autohaus entsteht, ist laut dem städtischen Bebauungsplan ein sogenanntes Mischgebiet." Das bedeutet: Ein nachbarschafts-verträgliches Gewerbe darf sich dort durchaus ansiedeln. Deshalb habe Trox von der Stadt überhaupt nur eine Baugenehmigung bekommen. Zudem habe der Architekt zum Beispiel eine spezielle, schalldämmende Fachkonstruktion.

"Wir sind ein Autohandel, keine Autowerkstatt", sagt Felix Trox auf Nachfrage der RP. Noch sitzt er mit seinem Unternehmen in Düsseldorf. Doch da sei zu wenig Platz. Zwar gebe es am neuen Standort eine Werkstatt. Dort sollen die aus den USA und Kanada eingeführten Fahrzeuge jedoch lediglich durchgecheckt und für den deutschen Markt vorbereitet werden. Er sei sicher, mit seinem Firmengebäude mehr Straßenlärm von der vielbefahrenen Niederrheinallee abzuhalten, als selber zu verursachen. Sobald der Einzugstermin fix sei, werde er dazu auch die Nachbarn einladen, damit sie sich selbst ein Bild machen können.

(dne)