Musik in Neukirchen-Vluyn: Der Klingerhuf läutet die Konzertsaison ein.

Musik in Neukirchen-Vluyn : Der Klingerhuf läutet die Konzertsaison ein

Das Hirschel-Team eröffnet den Konzert-Herbst mit einem Hard-Rock-Kracher. Aber in den nächsten Wochen sind auch leise Töne dabei.

Im Neukirchener Sport- und Freizeitpark Klingerhuf startet die Konzertsaison. Den ersten Aufschlag macht am Freitag, 11. Oktober, 20 Uhr, die Band Purple Rising, die zum zweiten Mal im Klingerhuf gastiert. Die Band interpretiert die Musik von Deep Purple virtuos, ganz im Stil der Siebziger: Furiose Improvisationen und wilde Duelle zwischen Gitarrist Reik Muhs und Tastenmann Andreas König, der bereits mit Deep-Purple-Legende Jon Lord auf der Bühne stand, lassen Songs wie Child in Time und Space Truckin’ gerne auch einmal die 20-Minuten-Marke sprengen. Scheinbar spielend meistert dabei der charismatische, stimmgewaltige Frontmann Patrick Sühl den Spagat zwischen sämtlichen Deep-Purple-Sängern. Wie beim Original, Anno 1970, wird so jedes Konzert zu einem einzigartigen Erlebnis.

Deep Purple gilt neben Led Zeppelin und Black Sabbath als Wegbereiter des klassischen Hard Rock. Mit Titeln wie Black Night, Smoke on the Water, Child in Time oder Burn schuf die Band Klassiker, die auch nach 40 Jahren nichts von ihrer Frische und Authentizität eingebüßt haben. Purple Rising weiß jedoch nicht nur musikalisch, sondern auch mit einer energiegeladenen Bühnenshow auf Original-Instrumenten zu begeistern. Marshall-Türme, eine Hammond C-3 nebst zwei Leslies und die Fender Stratocaster sind für eine authentische Darbietung ebenso obligatorisch wie die extravaganten Showeinlagen des Gitarristen, die Erinnerungen an die Bühnenpräsenz des jungen Ritchie Blackmore wach werden lassen. Karten kosten im Vorverkauf beim Hirschel-Team 15 Euro, an der Abendkasse 20 Euro.

Am Samstag, 9. November, 20 Uhr, sorgen Frank and the Alley Swipers, für Blues- und Rock-Klassiker. Es nehmen sechs Gastmusiker an dem Konzert teil, das somit im „Session Style“ abgehalten wird. Diese Gastmusiker kommen abwechselnd, teils zu zweit oder zu dritt, zur Band und improvisieren mit ihren Instrumenten zu ausgewählten Songs – ganz im Sinne einer hochklassig besetzten Blues-Session.

Beim „Grande Finale“ sind dann alle elf Musiker auf der Bühne im Einsatz. Die Sängerin Ele Wol bereichert das Programm während des gesamten Konzerts mit Background-Gesang, Percussions und Solo Darbietungen. Der Eintritt kostet acht Euro im Vorverkauf, neun Euro mit fester Sitzplatzreservierung. Die Livin‘ Sixties gastierten am Samstag, 30. November, 19 Uhr, im Klingerhuf und werden erneut den Saal mit ihrer ultimativen Weihnachtsparty rocken. Die Karten kosten im Vorverkauf zehn Euro, an der Abendkasse zwölf Euro.

Infos zu den genannten Konzertterminen beim Hirschel-Team unter 02845 32010 oder unter www.klingerhuf.de

Mehr von RP ONLINE