1. NRW
  2. Städte
  3. Neukirchen-Vluyn

Mitmachkonzert: Musikalisches Blind Date in St. Quirinus Neukirchen-Vluyn

Event in Neukirchen-Vluyn : Mitmachkonzert: Musikalisches Blind Date in St. Quirinus

Zum dritten Mal organisierte Elisabeth Zapp den Spaß vor Weihnachten. Sänger und Musiker fanden sich nach häuslichen Proben spontan zusammen.

Ein besonderes Weihnachtskonzert gab es am Sonntag in der St.-Quirinus-Kirche. Unter dem Titel „Musik im Blut, Musik im Ohr und Advent im Herzen“, trafen sich dort rund 100 sangesfreudige Kirchenbesucher und knapp 30 verschiedene Instrumentalmusiker, um gemeinsam zu musizieren.

Weihnachtliche Konzerte gibt es zur Adventszeit in vielen Kirchen, doch dieses war insofern besonders, als sich die Beteiligten spontan zusammengefunden hatten. „Ich bin hier Mitglied in St. Quirinus und hatte von der Aktion in unserem Gemeindebrief gelesen. Das fand ich gut“, sagte Josef Kollasa. „Außerdem habe ich Freude an Musik.“ Der 70-Jährige hatte seine Mundharmonika mitgebracht. Andere waren mit Geigen, Akkordeons und Flöten, Gitarre, Posaune, Saxophon und Cello gekommen. Sie alle hatten sich die Noten zuvor aus dem Internet heruntergeladen, beziehungsweise im Pfarrbüro abgeholt und die für den Nachmittag geplanten Lieder zuhause schon mal geübt.

Die erste und einzige gemeinsame Probe fand dagegen erst eine Stunde vor dem Konzert statt. Bis dahin hatte Elisabeth Zapp „noch keine Ahnung, wer alles kommen würde“, hoffte aber wie schon in den letzten Jahren wieder auf eine bunte Mischung aus möglichst vielen verschiedenen Instrumenten. Die Duisburger Musikschullehrerin hatte das Mitmachkonzert vor drei Jahren ins Leben gerufen und sorgte erneut für den harmonischen Gleichklang aller Beteiligten. „Das Ganze ist schon eine gewisse Herausforderung“, bekannte sie. „Es macht mir aber großen Spaß.“

Das galt offenbar auch für die Musiker. Sie waren bei der Probe nicht nur hoch konzentriert, sondern hörten sich schon nach dem ersten Durchgang so an, als wären sie ein lange eingespieltes Orchester. Dagegen hatten es die knapp eine Stunde später eingetroffenen Sängerinnen und Sänger nicht leicht, ihren Stimmen ein ähnlich großes musikalisches Gewicht zu geben. Vor allem bei den beiden englischen Stücken „White Christmas“ und „Santa Claus is coming to Town“ war das Orchester deutlich dominanter. Bei den schönen alten Advents- und Weihnachtsliedern wie zum Beispiel „Macht hoch die Tür“, Kling Glöckchen klingelingeling“ oder „Es ist für uns eine Zeit angekommen“ behaupteten sich die Sänger jedoch gut.

Leider weniger gut zu hören waren dagegen die zwischendurch von einigen Gemeindemitgliedern vorgetragenen weihnachtlichen Geschichten und Gedichte. Doch dafür entschädigten kurz vor dem Ende der in St. Quirinus tätige indische Pater Suneel und zwei seiner Landsleute die Besucher mit einem gemeinsam gesungenen traditionellen Weihnachtslied aus ihrer Heimat, zu dessen Refrain „We wish you happy Christmas“ schon nach der zweiten Strophe begeistert mitgeklatscht wurde.