Neukirchen-Vluyn: Lehrer Lafci gibt die Autoschlüssel ab

Neukirchen-Vluyn: Lehrer Lafci gibt die Autoschlüssel ab

Beim gestern gestarteten Stadtradeln will sich der Pädagoge fürs Klima abstrampeln und hofft auf viele Mitstreiter.

Versprochen ist versprochen. Ob es in den nächsten zwei Wochen regnet oder hagelt oder sonnenbrandverdächtig und gleißend hell vom Himmel her scheint - Sinan Lafci wird unbeirrt an seinem Fortkommen kurbeln. Gestern übergab der Lehrer an der Haupt- und Gesamtschule Neukirchen-Vluyn seine Autoschlüssel. Tschüss, bequeme Blechkarosse! Sinan Lafci ist einer der Stars beim diesjährigen Stadtradeln.

Am Montag startete Neukirchen-Vluyn ins Stadtradeln 2018. Ab sofort gilt es wieder: bewusst auf das Auto verzichten und möglichst viele Wege mit dem Rad zurücklegen! Alles im Sinne eines besseren Klimas. Schon wenige Stunden nach dem Start hatten die Neukirchen-Vluyner über 100 gefahrene Kilometer auf der Website www.stadtradeln.de/neukirchen-vluyn eingetragen. Wer mitmachen möchte und seine höchst selbst gefahrenen Kilometer erfassen möchte, kann sich übrigens genau dort weiterhin kostenlos registrieren.

In diesem Jahr strampelt Lehrer Sinan Lafci als gutes Beispiel voran. Der ebenso demonstrative wie unwiderrufliche Verzicht auf das eigene Auto geschah unter Aufsicht. Guido Lohmann, Chef der Volksbank Niederrhein, und damit Hauptsponsor, beglaubigte gewissermaßen, dass Bürgermeister Harald Lenßen die Schlüssel bis zum Ende des Stadtradelns am 1. Juli sicher aufbewahren wird. Und damit nicht genug für den Sinan Lafcis selbst gewählte Speichen-Schicksal. Seine anwesenden Schülerinnen und Schüler kündigten bereits an, genau hinzusehen, ob ihr Lehrer sein Versprechen wirklich einlöst.

Bereits zum dritten Mal beteiligt sich Neukirchen-Vluyn in diesem Jahr am Stadtradeln. Dabei sind alle Neukirchen-Vluyner aufgerufen, seit gestern und bis zum 1. Juli so viele Strecken wie möglich mit dem Rad zurückzulegen, anstatt das Auto zu nutzen. So wird das Klimagas Kohlendioxid eingespart und jeder Teilnehmer tut etwas Gutes für die Umwelt. Obendrein hält Radeln fit und vom Sattel aus sehen die Teilnehmer viel mehr von der Niederrheinlandschaft als aus der geschlossenen Blechkarosse heraus.

  • Neukirchen-Vluyn : Fotograf ist der neue "Stadtradel-Star"

Auch jetzt noch können alle Radler sich unter www.stadtradeln.de/neukirchen-vluyn anmelden. Natürlich sind auch Teams, vom Verein über Freundeskreise bis zu Bürogemeinschaften wieder herzlich eingeladen, sich ebenfalls nach Kräften abzustrampeln. 2016 sammelten die Neukirchen-Vluyner 30.000 Kilometer - statistisch gesehen hat damit jeder Einwohner einen Kilometer "erfahren". Eine Bestmarke soll in diesem Jahr geknackt werden. Der Stadtradel-Botschafter Rainer Fumpfei wurde auf seiner Deutschlandtour bereits vor Kurzem in Neukirchen-Vluyn von Vize-Bürgermeister Kurt Best empfangen. Fumpfei wirbt in Deutschland für den Umstieg aufs Rad.

Am Samstag, 16. Juni, bieten die Organisatoren eine Tour vom Neukirchen-Vluyner Rathaus zum Archäologischen Park in Xanten an, der sich jeder anschließen darf. In der Domstadt treffen sich Teilnehmer aller Städte und Gemeinden, die sich wieder dem Lokalderby im Kreis angeschlossen haben - die Kommunen treten nämlich im direkten Duell gegeneinander an.

142 Gramm CO2 können mit jedem geradelten Kilometer eingespart werden.

(RP)