1. NRW
  2. Städte
  3. Neukirchen-Vluyn

Kulturprogramm 2020: Die Rückkehr des Ingo A. nach Neukirchen-Vluyn.

Stars in Neukirchen-Vluyn : Kultur 2020: Die Rückkehr des Ingo A.

Neukirchen-Vluyn ist wählerisch: Entweder soll es Top-Comedy sein oder das Publikum ist neugierig auf Newcomer. Das Programm für 2020 steht.

Das Kulturprogramm 2020 wirft alle Neune. Zwischen dem 11. Januar und dem 11. Dezember präsentiert die Stadt ein Jahresprogramm für die Kulturhalle, das vor großen Namen strotzt. Im Zentrum steht der Zoten-König: Ingo Appelt kehrt als „Der Staatstrainer“ nach drei Jahren Abwesenheit am 14. März 2020, 20 Uhr, zurück an die Niederrheinallee. Und da stehen jede Menge weitere bekannte Namen auf dem Programm. Mirja Boes, Bastian Bielendorfer, Jürgen Becker und Kai Magnus Sting zum Beispiel. Wer sein Ticket zu einem unvergesslichen Abend in Vluyn sicher haben will, kann sich ab diesem Freitag im Vorverkauf bedienen (siehe Info-Box). Die gute Nachricht lautet: Sämtliche Tickets bleiben bei den Preisen unterhalb der Schwelle von 30 Euro pro Person.

„Von den Künstlern bekommen wir ein sehr gutes Feedback zu der Kulturhalle“, sagt Oliver Nickel von XXL Eventmarketing, der das städtische Kulturprogramm seit einigen Jahren zusammenstellt. Das liegt an der optimalen Größe – nicht zu riesig, aber großzügig. Trotz blendender Scheinwerfer bekommen die Auftretenden von der ersten Minute die Stimmung im Saal mit – und zwar bis zur letzten Reihe der insgesamt rund 400 Sitzplätze. Mit einem neuen Sofa in der Künstlergarderobe und verstärktem W-Lan soll es den Künstlern hier, auf der Nahtstelle zwischen Niederrhein und Ruhrgebiet, an nichts mangeln.

Starten wird das Programm am 11. Januar mit „Nachtschnittchen – die Mixed Show“, unter anderem mit Johann König, Helmut Sanftenschneider, Özgur Cebe und Armin Fischer. Mit Ruhrgebietscharme werden Köpfe aus Comedy-, Kabarett- und Kleinkunstszene präsentiert. „In Farbe“ heißt es am 31. Januar, wenn die A-cappella-Truppe Basta kommt. Mirja Boes und Band sagen am 29. Februar „Auf Wiedersehen! Hallo!“. Der Titel und die Inhalte orientierten sich am Tourneegeschehen der Schlagerszene, verrät Programmmacher Oliver Nickel.

Und dann gibt es das Comeback nach drei Jahren Abstinenz in Neukirchen-Vluyn: Am 14. März läuft Ingo Appelt als „Staatstrainer“ auf. Immer getreu dem Motto „Alle scheiße – Laube super“ – heißt es im Ankündigungstext des Gegenmittels gegen Miesepetrigkeit. Die Altenpflegerin Sybille Bullatschek folgt bereits am 20. März mit ihrem Motto „Pfläge lieber ungewöhnlich“. Dieser Termin ist eine Koproduktion von Stadt und Neukirchener Erziehungsverein, der im kommenden Jahr seinen 175. Geburtstag feiert.

Lehrerkind Bastian Bielendorfer erzählt am 15. Mai aus seiner bewegten Kindheit. Er ist – ausnahmsweise – mit demselben Programm zum zweiten Mal in der Stadt. „Sein erstes Konzert war sofort ausverkauft – es ist quasi die Zugabe“, sagt Eventmacher Nickel. Mit Bielendorfer beginnt eine lange Sommerpause, die am 5. September mit dem Soloprogramm von Pawel Popolski endet. „Nach der Strich und der Faden“ heißt seine Show. Nicht nur zum Lachen, sondern auch zum Nachdenken regt Jürgen Becker an in seinem Programm „Die Ursache liegt in der Zukunft“ (25. September). Darin wird er analysieren, ob die Welt noch zu retten ist. Zum wiederholten Male ist Kai Magnus Sting am 11. Dezember zu Gast. Bisher nur solo in Neukirchen-Vluyn, beschließt er zusammen mit dem Spardosen-Terzett das Jahresprogramm.