Kultur in Neukirchen-Vluyn: Die Galerie der Kunsthalle macht sich fein.

Kultur in Neukirchen-Vluyn : Galerie der Kunsthalle macht sich fein

Ein bislang nüchterner Raum in der Kulturhalle hat mit etwas Farbe und Licht eine heimelige Wohnzimmeratmosphäre bekommen.

Gleich zwei Anlässe zum Feiern gab es jetzt in der „Galerie“ der Kulturhalle (Kuca): Die Umgestaltung des Raumes sowie die Vernissage der Gruppe „Kunstpunkt.19“. Der eher schlichte, kühle Raum im hinteren Teil des Gebäudes, der seit eh und je für Feiern, Ausstellungen und Lesungen genutzt wird, wurde neu gestaltet.

Kuca-Betreiber Michael Erb war es ein persönliches Bedürfnis, dem Raum „ein neues Kleid anzuziehen“, wie er sagte. Die hintere Wand sowie die Säulen bekamen einen Anstrich in einem warmen Sand-Ton mit der appetitlichen Bezeichnung „Latte Macchiato“. Die großen Tische sind Designer-Stücke aus unbehandeltem, massivem Naturholz auf Edelstahl-Gestellen. Ebenfalls aus dunklem Massivholz besteht ein Sideboard, auf dem Deko-Gegenstände Platz finden.

Die zuvor rein zweckmäßige Theke bekam einem coolen, neuen Look mit in Pink beleuchteten Oberschränken, einem Retro-Kühlschrank und Holz-Paneelen. Insgesamt drei Bildschirme können demnächst für Präsentationen genutzt werden.

„Ich wollte, dass die Leute sich hier zu Hause fühlen“, erklärte Erb seine Motivation für den Umbau. Der Raum wirke ganz anders als vorher, hat eine richtige Wohnzimmeratmosphäre bekommen, bemerkten die Gäste zufrieden. Auch Bürgermeister Harald Lenßen sagte in seiner Begrüßung, er freue sich, dass der ehemals rein funktionale Raum gemütlicher geworden sei, und das ganz ohne städtische Finanzen. Michael Erb konnte die Renovierung alleine stemmen, weil das Kuca inzwischen gut laufe. Er wünsche sich dafür die uneingeschränkte Unterstützung der Stadtverwaltung, sagte Erb.

Die „Galerie“ sei durch die Renovierung jetzt noch attraktiver für Vereine, Geburtstagspartys und Beerdigungsfeiern. Die umlaufenden Bilderleisten und die hellen Spots bieten weiterhin Platz für Kunstausstellungen. Mit der Gruppe „Kunstpunkt.19“ haben fünf Künstlerinnen vom Niederrhein den Raum sowie den Durchgang erstmals mit ihren Werken bestückt. In kräftigen, frühlingsfrischen Farben leuchten die Acrylbilder, die sowohl Tiere und eine Reihe von Frauenporträts als auch abstrakte Farbflächen zeigen. Anne Immink, Dagmar Clemens, Heidrun Lehmkuhl, Elke Münchgesang und Melanie Oberreuter verbindet die Liebe zur Acryl-Malerei. Bei Kunst-Workshops haben sie sich kennengelernt und stellen nun in Vluyn als Gruppe aus.