1. NRW
  2. Städte
  3. Neukirchen-Vluyn

Kölnerin mit Rheurdter Wurzeln tritt als Bürgermeisterkandidatin für die Grünen an

Bürgermeisterwahl : Kölnerin mit Rheurdter Wurzeln tritt für Grüne an

Die Grünen in Rheurdt treten mit einer eigenen Bürgermeisterkandidatin an. Bereits in der vergangenen Woche wählten die Parteimitglieder die 32-jährige Friederike Janitza zu ihrer Kandidatin. „Wir hatten ein einstimmiges Ergebnis“, freut sich Frank Hoffmann, Vorstandssprecher des Ortsverbandes.

„Besonders unsere jungen Mitglieder hat Friederike Janitza mit ihren Ausführungen begeistern können. Uns allen hat es Spaß gemacht, ihr zuzuhören. Wir Grüne in Rheurdt freuen sich auf die Zusammenarbeit.“

Die Kandidatin ist gebürtige Rheurdterin. Sie startete ihre schulische Laufbahn an der König-Christ-Grundschule in Rheurdt und machte am Kamp-Lintforter Georg-Forster-Gymnasium das Abitur. Es folgte ein Jura-Studium in Marburg, in Köln legte Friederike Janitza schließlich das juristische Staatsexamen ab. Aktuell arbeitet sie als Juristin beim Westdeutschen Rundfunk in Köln, politisch ist sie bei den Grünen in der Domstadt aktiv.

Die Vorbereitungen für den Wahlkampf laufen im Ökodorf an. „Wir gehen zuversichtlich in den Wahlkampf. Wir haben in diesem Jahr – auch gerade mit dieser Kandidatin – gute Chancen, sehr gut abzuschneiden“, so Hoffmann. Nach der erfolgreichen Nominierung werde Friederike Janitza aus Köln an den Niederrhein zurückkehren. „Sie fühlt sich Rheurdt sehr verbunden und weiß Land und Leute zu schätzen. Sie fühlt sich bei uns zu Hause“, so der Fraktionsvorsitzende. Die öffentliche Vorstellung der Bürgermeisterkandidatin und ihrer kommunalpolitischen Schwerpunkte vor der Presse soll demnächst folgen.

Die Rheurdter Grünen hatten die Bewerbung um die Bürgermeisterkandidatur im Dezember ausgeschrieben, weil aus den eigenen Reihen niemand antreten wollte. Auf die Ausschreibung hatten insgesamt fünf Bewerber reagiert.