Neukirchen-Vluyn: Kindertagespflege: Bedarf wächst rasant

Neukirchen-Vluyn: Kindertagespflege: Bedarf wächst rasant

Im vergangenen Jahr ist dieser Bereich der Betreuung allein in Neukirchen-Vluyn um 37 Prozent gestiegen.

Diese Zahlen sprechen, wie es so schön heißt, für sich: In Neukirchen-Vluyn werden derzeit 106 Kinder von 43 Tagespflegekräften betreut. "Das ist eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr um 37 Prozent", sagt Karola Baumbach, die beim Kreisjugendamt für den Bereich Neukirchen-Vluyn zuständig ist. In der Wirtschaft würde man sagen: Dieser Bereich erlebt einen Boom.

Zu den genannten Pflegepersonen gehört auch Tina Jubt. Sie ist ausgebildete Erzieherin, fühlt sich aber inzwischen im Beruf Tagesmutter sehr wohl. Derzeit betreut sie in Räumen an der Londongstraße in Neukirchen fünf Kinder, darunter auch ihr eigenes. Der Name: "Weltentdecker". An diesem Vormittag spielen hier Emma, Charlotte und Felix. Etwas verwundert bestaunen sie die vielen Erwachsenen, die heute gekommen sind - zu einem Pressegespräch. "Wir sind derzeit auf Werbetour durch das Kreisgebiet", sagt Ralf Berensmeier. Der Kreisdirektor ist gemeinsam mit Karola Baumbach und Gabriele Klein von der Verwaltung in Wesel nach Neukirchen-Vluyn gekommen, um die Aufmerksamkeit möglicher Tagesmütter oder -väter zu wecken. Denn der Bedarf an den Pflegepersonen wächst nicht nur in Neukirchen-Vluyn, sondern im ganzen Kreisgebiet. Die Steigerung im vergangenen Jahr liegt dort bei 40 Prozent, insgesamt werden 530 Kinder von 222 Tagesmüttern bzw. -vätern betreut, und das auch zu "Randzeiten", was besonders jene Eltern begrüßen, deren Arbeitszeiten aus dem gewohnten Rahmen fällt.

"Es sind unglaublich viele Kinder hinzugekommen", sagt Karola Baumbach. Eine Rolle spiele natürlich der Zuzug junger Familien auf Niederberg. Doch generell wird das Image der Kindertagespflege immer besser. Viele Frauen schätzen die Flexibilität, die diese Betreuungsform ermöglicht.

In der Kindertagespflege findet die Betreuung der Kinder in kleinen Gruppen statt. Dies kann im eigenen Haushalt oder in angemieteten Räumen mit bis zu fünf Kindern gleichzeitig stattfinden. Eine weitere Möglichkeit gibt es in Form einer Großtagespflegestelle mit bis zu drei Tagespflegepersonen und neun Kindern. Eine solche entsteht übrigens gerade an der Poststraße in Neukirchen.

Wer sich dafür interessiert, in die Tagespflege einzusteigen, bislang aber keine beruflichen Erfahrungen auf diesem Gebiet hat, absolviert eine 160-stündige Ausbildung bei verschiedenen Bildungsträgern. Wer aus dem sozialpädagogischen Bereich kommt, bei dem verkürzt sich die Ausbildung um die Hälfte. Gute Karten haben natürlich Erzieherinnen mit Berufserfahrungen wie Tina Jubt. "Bei uns geht es um 8 Uhr los, Ende ist dann gegen 15 Uhr", berichtet sie. Wenn Eltern ihre Kinder gerne zu anderen Zeiten betreuen lassen möchten, so gibt es auch Tagesmütter, die diesen Bereich ausfüllen.

"Der Kreis Wesel fördert notwendige Qualifizierungsmaßnahmen für Tagesmütter bzw. Tagesväter und übernimmt im Einzelfall Kosten für die Ausstattung und Herrichtung von Räumen", informiert Kreissprecherin Linda Kleine-Nathland. "Die Kindertagespflegepersonen erhalten ein Betreuungsgeld pro Kind und Stunde und haben Anspruch auf Übernahme von anteiligen Kosten zur Kranken-, Pflege- und Rentenversicherung sowie der Kosten für die gesetzliche Unfallversicherung." Die Mitarbeiter/innen des Kreisjugendamtes beraten und schulen Interessierte, besichtigen Räumlichkeiten vor Ort und betreiben aktive Werbung bei Kindertagespflegepersonen und freien Trägern.

Wer Interesse hat, sich in der Kindertagespflege zu engagieren, kann sich bei den Fachberater/innen des Kreises melden unter Telefon 0281-207-7131.

(s-g)