Kinderkleider und Spielzeug in Rheurdt: Am Sonntag anmelden zum Trödel!

Kinderkleider und Spielzeug in Rheurdt : Am Sonntag anmelden zum Kult-Trödel !

Zehn Stunden haben Eltern die Möglichkeit, einen der begehrte Standplätze für den 3. November zu ergattern.

Am Sonntag, 3. November, lockt der nächste Kinderkleider- und Spielzeugtrödel in die Grundschule, Meistersweg 6. In der Zeit von 10 bis 13 Uhr können junge Eltern und Großeltern bei der 38. Ausgabe der Veranstaltung Ausschau nach günstigen Wintersachen und Spielzeug halten. Alles rund ums Kind kann dort verkauft bzw. für die Wunschlisten von Nikolaus oder Christkind gekauft werden. Wichtig: Wer einen der begehrten Trödelstände ergattern will, muss am morgigen Sonntag auf Zack sein.

Denn Anmeldungen werden ausschließlich per Mail unter rheurdt.trödelteam@t-online.de am 13. Oktober von 10 bis 20 Uhr angenommen. Aufgrund der hohen Nachfrage werden nach Schluss der Liste die Zusagen verteilt. Wer keine Zusage erhält, wird automatisch auf die Warteliste gesetzt. Wegen des mutmaßlich useligen Novemberwetters wird auf einen Außenbereich für diesen Trödel verzichtet.

Die Konditionen sind für alle Anbieter gleich: 3,5 Meter Standplatz kosten 15 Euro. Einen Verkaufstisch muss jeder selbst mitbringen; Kleiderstangen sind ebenfalls erlaubt. Der Verkauf erfolgt im Erdgeschoss sowie in der ersten Etage der Grundschule.

Da der Verkauf des Kinderkleider- und Spielzeugtrödels pünktlich um 10 Uhr starten soll, sind alle Anbieter gebeten, ihre Waren und Kleidungsstücke möglichst zeitig anzuliefern, abzuladen und dann den Wagen auf einem Parkplatz abzustellen. Zum Be- und Entladen können Händler ihren Wagen direkt bis vor die Grundschule fahren. Hierzu bietet sich die Zufahrt über den Meistersweg an. Und noch eine Regel des Trödels in Rheurdt: Der Abbau sollte erst beginnen, wenn die Veranstaltung beendet ist – also erst nach 13 Uhr.

Für die langjährigen Fans der Veranstaltung bietet das neue, dreiköpfige Orga-Team in der Cafeteria selbst gebackene Waffeln, belegte Brötchen, Würstchen im Brötchen, sowie Kaffee und Kaltgetränke an. Auf selbst gebackene Kuchen wird dieses Mal verzichtet – auch weil bei den Verstaltungen zuvor jeweils zu viel Kuchen übrig geblieben war.

Mehr von RP ONLINE