1. NRW
  2. Städte
  3. Neukirchen-Vluyn

Karin Keesen führt die CDU in Neukirchen-Vluyn

Personalwechsel : Karin Keesen führt die CDU in Neukirchen-Vluyn

„Ich habe mir diesen Schritt gut überlegt“, sagt Karin Keesen. Die 53-Jährige, die mit ihrer Familie in Hochkamer lebt, stellte sich bei der jüngsten CDU-Mitgliederversammlung zur Wahl der Parteivorsitzenden und erhielt 90 Prozent der abgegebenen Stimmen.

Ein positives Zeichen, wie sie findet. Denn schon jetzt gelte es, sich als Mannschaft für die Kommunalwahl im nächsten Jahr aufzustellen und die CDU wieder zur stärksten Kraft zu machen. „Ich bin davon überzeugt, dass man viel bewegen kann, wenn man sich aktiv einbringt. Es ist wichtig, dass wir die Menschen mitnehmen“, so Karin Keesen, die Bernd Hucklenbroich in der Spitze ablöst. Er übernahm das Amt von Heiko Haaz, der sich aus beruflichen Gründen zurückgezogen hatte. Markus Meyer und Jonas Kuhn sind ihre Stellvertreter. Jonas Kuhn ist mit 23 Jahren jüngstes Parteivorstandsmitglied. Komplettiert wird der neue Parteivorstand durch Albert Mallmann (Geschäftsführer) und Matthias Delihsen, Gerrit Heckrath, Karsten Holderberg und Klaus Plonka (jeweils Beisitzer). Helmut Jänecke übergab nach 13 Jahren den Staffelstab für das Amt des Schatzmeisters an Petra Kuhn. Des Weiteren konnte für den neuen Parteivorstand neben Elke Kraatz und Käte Bruckhaus auch Claudia Wilke (zurück-)gewonnen werden.

Seit über einem Jahr ist Karin Keesen als Sachkundige Bürgerin in der Fraktion und im Bau-, Grünflächen- und Umweltausschuss. In der Kommunalpolitik heißt es jetzt, die Ärmel hochkrempeln, Profil zeigen und sich mit den Menschen auszutauschen. „Wir haben viel zu tun. Wir müssen uns deutlich abgrenzen und Flagge zeigen für die Demokratie“, sagt die 53-Jährige mit Blick auf die derzeitige extreme politische Situation.

Sie nennt auch Stichworte wie Klimanotstand. „Die Jugend hat schon etwas bewegt und uns mit konkreten Forderungen wachgerüttelt“, so Mutter von zwei erwachsenen Kindern. „Im Kreis und vor Ort haben wir bereits gute Ansätze. Wir bewegen uns in die richtige Richtung auf einem gemeinsamen Weg“, so Keesen. In der Kommunalpolitik liegt ihr die Stärkung der Stadtteilzentren am Herzen. Gemeinsam mit dem Vorstand geht es nun darum, den Fahrplan für 2020 zu entwickeln. „Ich habe das Glück, mit politisch erfahrenen Vorstandsmitgliedern den nächsten Schritt zu gehen“, sagt Karin Keesen im RP-Gespräch. Die diplomierte Betriebswirtin und Verwaltungswirtin arbeitete als Beamtin, wechselte dann in die freie Wirtschaft und ist zur Zeit in der Immobilienverwaltung tätig.