1. NRW
  2. Städte
  3. Neukirchen-Vluyn

Neukirchen-Vluyn: JSG-Adventskalender: Mehr Gewinne denn je

Neukirchen-Vluyn : JSG-Adventskalender: Mehr Gewinne denn je

Am 2. November beginnt der Verkauf des beliebten Kalenders. Die Zahl der Sponsoren ist dieses Mal so groß wie niemals zuvor.

Manche Neukirchen-Vluyner haben sich vermutlich schon gefragt, wann er denn herauskommt, der Adventskalender des Julius-Stursberg-Gymnasiums. Er gehört für viele Bürger mittlerweile ebenso zur Vorweihnachtszeit wie Schoko-Nikoläuse und Spekulatius. Herausgegeben wird er seit mittlerweile acht Jahren durch den Förderverein des JSG. Vier Damen aus dem Vorstand stellten gestern den aktuellen Kalender vor: Doris Bornheim, Katrin Chahem, Britta Freise und Meike Suhre.

Das Fotomotiv in diesem Jahr zeigt das Hüttenhaus auf der Halde Norddeutschland im Winter. "Mein Sohn Lukas hat das Bild gemacht", sagt Doris Bornheim. "Vorsorglich habe ich ihn auf Motivsuche geschickt."

Das Besondere am JSG-Kalender ist die damit verknüpfte Tombola. Wer täglich sein Türchen öffnet, hat die Chance, einen von 167 Preisen zu gewinnen, die durch 159 Sponsorgen - meist örtliche Geschäftsleute - zur Verfügung gestellt werden. Und das sind wahrlich keine Trostpreise. Zu den Attraktionen gehören Städtereisen nach Berlin und Straßburg sowie eine Ballonfahrt.

  • Weihnachten ist längst vorbei. doch die
    Adventsgewinne Lions : Kalender: Gewinne sind abholbereit
  • Hannah Schiffer, Viola Schüle und Judith
    Ausbildung in Neukirchen-Vluyn : Berufsforum bringt Unternehmen und Schüler zusammen
  • Schüler hatten Zirkusbilder für die Schokolade
    Verkauf von Schokolade : Rotary Club spendet an Zirkus Casselly

Kein Wunder, dass der Kalender immer beliebter geworden ist und die Besitzer eifrig im Internet, der Presse oder per Handy die aktuellen Gewinnzahlen verfolgen, die notariell gezogen werden, wie die vier Damen versichern. "Wir haben in diesem Jahr noch mehr Sponsoren und noch mehr Gewinne", versichern sie. Nur ein paar Unterstützer seien abgesprungen, dafür aber 33 hinzu gekommen. Die Auflage liegt bei 2500 Exemplaren.

"Die Vorbereitungen haben schon nach den Sommerferien begonnen", sagt Britta Freise. Die Kontakte zu den bewährten Sponsoren müssen aufgefrischt werden. Immerhin ist der Kalender inzwischen für viele ein Begriff. In der Anfangszeit mussten viele Geschäftsleute erst von der Idee überzeugt werden.

Der Erlös des Kalenders wird natürlich für das Gymnasiums verwendet. Nicht umsonst hatten die Vorstandsdamen gestern ins JSG eingeladen: Sie zeigten das "grüne Klassenzimmer", mehrere bunte Bänke und Tische, an denen Schüler auch an der frischen Luft schulische Arbeiten erledigen oder Klassen bei schönem Wetter den Unterricht ins Freie verlegen können. "Die Idee kam aus der Schülerschaft selbst", versichern die Vorstandsmitglieder. Auch die knallbunten Farben des Mobiliars hätten sich die Jungen und Mädchen selber ausgesucht.

Tradition ist es mittlerweile, dass der Verkauf des Kalenders im Garten des Maurischen Pavillons an der Leyenburg zelebriert wird. Der Termin fällt diesmal auf Sonntag, 2. November. Verkauft werden die Kalender dort von 12 bis 16 Uhr.

Ab dem 3. November ist der Kalender dann auch in folgenden Verkaufsstellen erhältlich: Kranich-Apotheke, Stadtcafé Nacke, Reisebüro Horn, Schreibwaren Teschner, Praxis Dr. Bongards. Außerdem kann er im Julius-Stursberg-Gymnasium selbst erworben werden. Er kostet fünf Euro.

Kontakt zum Förderverein des Julius-Stursberg-Gymnasiums ist möglich unter 02845 7092743 oder per E-Mail unter info@jsg-foerderverein.de.

(RP)