Heißer Kaffee für die Helfer der Neukirchen-Vluyner Tafel

„Bewegen hilft“ spendet einen Automaten : Heißer Kaffee für die Helfer der Tafel

„Bewegen hilft“ spendet auf Vermittlung der Rheinischen Post einen Automaten. Nun gehen die Fahrer gestärkt auf ihre Touren.

Das Brummen geht über in ein Plätschern und endet in einem „Hmm, der schmeckt gut!“ Guido Lohmann genießt „ein lecker Tässchen Kaffee“ bei der Tafel in Neukirchen-Vluyn. Der Volksbank-Chef ist zugleich Kopf der Initiative „Bewegen hilft“, die jetzt auf Vermittlung der Rheinischen Post der Tafel aus einer Verlegenheit geholfen hat. Dort spendet jetzt ein Kaffeeautomat, punktgenau und heiß, Kaffee, wann immer er gebraucht wird.

Es ging um genau das: Den Muntermacher für die insgesamt rund zehn Fahrer und rund 20 Helferinnen und Helfer. Täglich kreisen zwei Lieferwagen und ein Kühl-Transporter um Lebensmittel einzusammeln. „Rund 35.000 Kilometer kommen da bestimmt pro Jahr zusammen“, sagt der Vize-Vorsitzende der Tafel, Helmut Stoffels (85). Es gab bisher nur ein Problem: Sobald die Fahrer mit vollem Lieferauto von einer Tour zurückkamen, war der letzte Kaffee gerade getrunken. Das ist dank „Bewegen hilft“ nun anders: Kaffeepause gesichert, gestärkt geht es nun in die nächste Runde.

Die Tafel sammelt bei Handelsunternehmen, in Discountern und Supermärkten all die Waren ein, die aussortiert wurden. Anstatt vernichtet zu werden, kommen sie über die Tafel den Menschen zugute, die nur wenig haben. Rund 700 Einzelpersonen und Familien wird allein über die Tafel Neukirchen-Vluyn geholfen. In den Räumen des ehemaligen Bauhofs hinterm Rathaus werden die eingesammelten Lebensmittel gesichtet, kurz gelagert und dann in rote Kisten gepackt. Für zwei Euro können sich hier Bedürftige Obst, Gemüse, Milchprodukte und mehr abholen.

„Eigentlich sollten wir uns wünschen, dass die Tafel nichts mehr zu tun hat. Aber ich fürchte, die Arbeit, die all die ehrenamtlichen Kräfte hier tun, wird immer wichtiger“, sagte Guido Lohmann, als er die Spende übergab. Die Vorsitzende der Tafel, Manuela Lenz berichtete ihm von einem ihrer größten Wunsche: „Vor allem ältere Menschen sollten ihre Scham überwinden und einfach zu uns kommen.“ Um auf die Hilfe der Tafel zugreifen zu können, müsse man einfach einen NV-Pass vorlegen oder den Rentenbescheid oder einen Einkommensnachweis mitbringen.

„Bewegen hilft“ hat bereits mehrfach der Tafel geholfen – unter anderem mit einer großen Spende, als die Bauhof-Räume für die Zwecke der Lebensmittel-Lagerung und Verteilung umgebaut werden mussten.

Montags (14-15 Uhr), dienstags und donnerstags (12-13.30 Uhr) werden an der Hans-Böckler-Straße 26A Lebensmittel ausgegeben. Mittwochs und freitags beliefern die Helfer Menschen, die nicht mobil sind. Kontakt über Telefon 0157 79232584.