1. NRW
  2. Städte
  3. Neukirchen-Vluyn

Großeinsatz für Feuerwehr: Vermisste Personen und Chloraustritt

Hausbrand in Rheurdt : Großeinsatz für Feuerwehr: Vermisste Personen und Chloraustritt

„Gebäudebrand mit Menschenleben in Gefahr“ lautete das Einsatzstichwort in der Neujahrsnacht.

Ein Großeinsatz in Rheurdt um kurz nach 0 Uhr hat in der Silvesternacht die Feuerwehr in Atem gehalten. Wie mitgeteilt wird, wurden um 0.40 Uhr die gesamten Löscheinheiten aus Rheurdt und Schaephuysen, die Drehleiter der Feuerwehr Neukirchen-Vluyn und ein umfassendes Aufgebot des Rettungsdienstes mit dem Stichwort „Gebäudebrand mit Menschenleben in Gefahr“ alarmiert. In der Straße Am Kottenbusch war es zu einem größeren Feuer an einem Wohnhaus gekommen, in dem nach Meldung des Nachbarn noch zwei Personen vermutet wurden. Die ersten Kräfte der Feuerwehr Rheurdt vor Ort stellten fest, dass eine Terrassenüberdachung ausgedehnt brannte. Das Feuer hatte augenscheinlich auf Teile der Fassade und die Dachhaut übergegriffen. Unter Atemschutz ging ein Trupp im Wohnhaus auf die Suche nach Personen. Von außen konnten die Feuerwehr den Brand der Terrassenüberdachung schnell unter Kontrolle bringen. Im Haus befanden sich auch keine weiteren Menschen.

Probleme bereitete den Rettern allerdings auch ein beißender Chlorgeruch, der im Zuge der Brandbekämpfung immer stärker wurde. Erkundungen der Feuerwehr ergaben, dass eine geringe Menge Chlor für ein Schwimmbecken unter der Überdachung gelagert wurde und durch den Brand beschädigt worden war. Chlor reagiert mit Hitze und Wasser chemisch, deshalb wurde ein weiterer Trupp mit einem Chemikalienschutzanzug und Atemfiltern angefordert.

Nach etwa drei Stunden konnte die Einsatzstelle an die Polizei zur Brandursachenermittlung übergeben werden.