Gastronomie in Neukirchen-Vluyn: eine Kaffee-Pause am Vluyner Platz.

Gastronomie in Neukirchen-Vluyn : Eine Kaffee-Pause am Vluyner Platz

Das Schwarzbrot ist für viele Kunden Kult. Im Herzen von Vluyn zeigt die Bäckerei Nöthen mit ihrem neuen Café, dass das Traditionsunternehmen aus Rayen noch mehr kann. Auf eine süße Art entschleunigen, zum Beispiel.

Zu den Ankerpunkten auf dem Vluyner Platz gehört die Bäckerei Nöthen mit Café-Betrieb. Schon am Morgen kommen die ersten Kunden zum Schlemmerfrühstück, später zu Kaffee und Kuchen. Im vergangenen Jahr übernahmen Bäckermeister Holger Nöthen (50) und seine Frau Nicole (48) die Bäckerei van Hagen und führen den traditionsreichen Betrieb weiter. Dabei haben sich die beiden bewusst Zeit genommen und miteinander neue Konzepte für die Filiale entwickelt.

„Wir erleben gerade ein besonderes Jahr“, sagt Nicole Nöthen. Der Familienbetrieb Nöthen in Rayen feiert 2019 das 165-jährige Bestehen „und mein Mann zugleich die zwanzigjährige Selbstständigkeit.“ Grund genug also, zu feiern. Die Landbäckerei Nöthen eröffnete 1854 in Rayen und ist bis heute als Stammhaus auch der Ort, an dem Bäckermeister Nöthen seine Brot- und Kuchenwaren nach traditionellen Rezepten in altbewährter Qualität produziert und sie dann auf die Filialen verteilt. Rund 30 Mitarbeiter beschäftigt der Betrieb. „Ich führe in siebter Generation das Unternehmen weiter“, sagt der 50-Jährige.

Stolz schwingt mit, gepaart mit der Freude am Bäckerhandwerk. „Wir müssen in heutiger Zeit das traditionelle Bäckerhandwerk pflegen, damit es erhalten bleibt“, so Nöthen. Für ihn ist Brot ein lebendiges, ebenso nachhaltiges wie wertvolles Lebensmittel, das mit Sorgfalt zu behandeln ist. Schon als Knirps half er in der Backstube mit. „Ich bin sozusagen in den Teig gewachsen“, lacht der 50-Jährige. 1999 übernahm er den Familienbetrieb in Rayen. Vor diesem traditionsreichen Hintergrund fällte das Ehepaar Nöthen die Entscheidung, ihrem Geschäft auf dem Vluyner Platz einen neuen Glanz zu geben.

„Der Vluyner Platz ist eine richtig tolle Adresse. Wir haben die Aufgabe übernommen, vor Ort etwas dafür zu tun, damit sich Gäste wohlfühlen“, so Holger Nöthen. Das Ladeninnere wurde komplett umgestaltet. Der Verkauf derweil ging in einem Marktwagen weiter, während im Laden selber gearbeitet wurde. Lediglich der Fußboden blieb erhalten und sorgt nun mit neuer Ladentheke und Bestuhlung für Charme und zugleich Gemütlichkeit im Landhausstil.

Entsprechend großzügig und einladend gibt sich bei gutem Wetter der Außenbereich. Mit Engagement und Herzblut gab das Nöthen-Team bis wenige Stunde vor der Eröffnung dem Ganzen den letzten Feinschliff. Die Kunden reagieren begeistert auf das Café, das ein beliebter Treffpunkt für Jung und Alt ist, in dem sich Geburtstage und andere Anlässe feiern lassen. Hinzu gekommen sind für das Wochenende erweiterte Öffnungszeiten. Samstags und sonntags ist von 8 bis 16 Uhr geöffnet. Nach der Umgestaltung 2016 hat der Vluyner Platz an Fahrt aufgenommen. Üppige Blumenampeln haben den Platz optisch aufgewertet, die verschiedenen Geschäfte sorgen mit ihren Angeboten für Attraktivität. Der Feierabendmarkt, einmal im Monat bis September, sorgte für guten Zulauf. „Wir hatten bis 21 Uhr geöffnet“, so Nicole Nöthen. Beim Wochenmarkt am Freitag wird der Platz richtig voll. Eine Kaffeepause kommt dabei richtig gut. „Uns gefällt das gute Miteinander der Geschäftsleute. Das geht Hand in Hand und ist eine Gemeinschaft, die sich hilft“, sagt Nicole Nöthen.

Mehr von RP ONLINE