Stadtbücherei in Neukirchen-Vluyn Die unendliche Geschichte des Lesens

NEUKIRCHEN-VLUYN · Der Förderverein der Stadtbücherei will vor allem Kinder und Jugendliche für die Welt der Worte begeistern. Er sucht noch Unterstützer.

 Den Sommerleseclub soll es 2019 wieder geben. Die Nachfolge von Büchereileiterin Katrin Steuten wird noch gesucht.

Den Sommerleseclub soll es 2019 wieder geben. Die Nachfolge von Büchereileiterin Katrin Steuten wird noch gesucht.

Foto: Klaus Dieker

Zur Mitgliederversammlung lud der Förderverein der Stadtbücherei ein. „Mit Vorprogramm“, wie der Vorsitzende Hans-Wilhelm Fricke-Hein betonte. Auszüge aus ihrem Programm „und manchmal, da sehe ich sie tanzen, die Poesie mit der Zuversicht...“ boten Uwe Brosch (Gitarre und Gesang) und seine Frau Christine (Flöte und Gesang). Humorvoll, heiter und satirisch mit Texten und Liedern wie „der Briefmark“ oder „Jonathan, der Wolkenleser“ verging die Stunde wie im Flug.

In der nachfolgenden Sitzung des Fördervereins konzentrierten sich die Mitglieder auf die gemeinsamen Aktivitäten mit der Stadtbücherei. Positiv fiel das Fazit zur „Bücherei der Dinge“ aus, die Utensilien wie Popcorn-Maschine oder die Lichterorgel ausleiht. „Das Lesen und Schreiben liegt uns sehr am Herzen. Beispielsweise mit der Ausgabe von Erstleseausweisen an Grundschulen erreichen wir diese Zielgruppe. Die Schulen sind unser Dreh- und Angelpunkt“, so Fricke-Hein. Zu erinnern ist an die Lesekisten, die an die Schulen ausgeliehen werden, an den Sommerleseclub.

„Als Förderverein stoßen wir gemeinsam die schulkulturelle Bildung an“, so Fricke-Hein. Auch das Kulturprogramm mit Kinovorführungen oder literarische Spaziergänge wurden mit Bücherei und Förderverein auf Schiene gesetzt. Der Förderverein orientiert sich mit der Trox-Stiftung am Unesco-Weltaktionsprogramm für nachhaltige Bildung. „Aber bei all unseren gemeinsamen Aktivitäten wird klar, wir brauchen mehr Unterstützung von außen. Wir werden auch die Mitgliederwerbung stärker betreiben“, so der Vorsitzende. Derzeit sind 43 Einzelpersonen, Familien und sieben Firmen im Förderverein vertreten. „Wir möchten stärker Schülereltern für unsere Arbeit interessieren“, so Fricke-Hein weiter.

Ein sehr unkompliziertes und produktives Verhältnis bestimme die Zusammenarbeit zwischen Verein und Bücherei. Über die Details des das neuen Büchereikonzepts berichtete die zuständige Dezernentin und Stadtkämmerin Margit Ciesielski. Der Umbau am Standort Neukirchen steht noch in diesem Jahr an. In dem Zeitraum ist die Vluyner Kulturhalle mit Ausleihe die alleinige Anlaufstelle für alle Lesefreudige.

Nach wie vor fehlt eine hauptamtliche Büchereileitung. Die Ausschreibung wurde gerade attraktiv überarbeitet. Bei den Wahlen wurde der Vorstand bestätigt. Den Posten der Geschäftsführung übernahm Michael Linde. Nach elf Jahren stellte sich Heidi Wolff-Giesen nicht mehr zur Wiederwahl. In einer nachfolgenden Sondersitzung werden die Punkte Finanzen und Haushaltsplan erörtert, da der Schatzmeister erkrankt ist.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort