1. NRW
  2. Städte
  3. Neukirchen-Vluyn

Ein Rekordjahr für die Löscheinheit Schaephuysen

Feuerwehr in Rheurdt : Rekordjahr für Schaephuysener Wehr

Löscheinheitsführer Frank Diepers berichtete bei der Hauptversammlung über eines der einsatzreichsten Jahre.

Am Montag ist Joshua Schneider mit dem Truppmann-Modul 1 in die Grundausbildung seiner ehrenamtlichen Feuerwehrlaufbahn gestartet. Dass der 18-jährige Auszubildende seit Oktober der 35-köpfigen Löscheinheit Schaephuysen angehört, ist einem Zufall zuzuschreiben. Joshua war es, der am 2. September des vergangenen Jahres gemeinsam mit anderen aufmerksamen Passanten einen Waldbrand am Schaephuysener Sportplatz entdeckte und die Feuerwehr alarmierte. Die routinierte Arbeit der Feuerwehr begeisterte ihn so sehr, dass er sich knapp ein halbes Jahr später selbst in den Reihen der Wehr wiederfindet.

Der rund zweistündige Einsatz der Feuerwehr am Sportplatz war nur einer von insgesamt 42 Einsätzen, denen sich die Löscheinheit im zurückliegenden Jahr widmen musste. 14 Personen wurden dabei von der Feuerwehr Rheurdt gerettet. Löscheinheitsführer Frank Diepers erinnerte daran bei der Jahreshauptversammlung der Löscheinheit Schaephuysen. In seinem Jahresbericht belegte Diepers anhand von 718 geleisteten Einsatzstunden das anspruchsvolle, erfolgreiche Rekordjahr.

Dass dieses eines der einsatzreichsten Jahre der Geschichte werden würde, hatte sich bereits im Januar angekündigt, als das Sturmtief Friederike über die Gemeinde Rheurdt zog. Allein in Schaephuysen sorgte der Sturm für 13 Einsatzstellen – so viele wie sonst in einem halben Jahr.

„In Anbetracht der zunehmenden wetterbedingten Einsätze freuen wir uns, in 2018 unter anderem sechs neue Motorkettensägenführer ausgebildet zu haben“, berichtete Diepers weiter. Für den Besuch aller anfallenden Lehrgangsveranstaltungen investierten die Schaephuysener Kameradinnen und Kameraden 1266 Stunden, begleitet von weiteren 1580 Stunden, die für die zweiwöchentlichen Ausbildungsdienste aufgebracht wurden. In seine lobenden Worte schloss der Einheitsführer nicht zuletzt das Engagement der sechszehnköpfigen Ehrenabteilung ein, die treu alle Termine der Feuerwehr begleitet und so auf weitere 738 geleistete Stunden im Jahr 2018 kam.

Wehrleiter Markus Jansen nahm die Beförderungen vor. Lea Elbers, Fabian Maaß, Chris Rüland und Jean-Pierre Vormelker freuten sich über ihre Beförderungen zur Oberfeuerwehrfrau beziehungsweise zum Oberfeuerwehrmann. Nach erfolgreich bestandenem Truppführerlehrgang wurde Simon Galka zum Unterbrandmeister befördert. David Hallbauer ergänzt als frisch ausgebildeter Gruppenführer von nun an die Führungskräfte der Einheit. Er nahm von Markus Jansen die Beförderung zum Brandmeister entgegen.

Die Jugendabteilung der Löscheinheit erfreut sich einer großen Beliebtheit. Mit 25 Jugendlichen ist der Nachwuchs in Schaephuysen nicht nur personell überdurchschnittlich gut aufgestellt, er engagiert sich auch über den Feuerwehralltag hinaus vielseitig im dörflichen Miteinander. 1696 Stunden der Jugend, zuzüglich weiterer 980 Stunden der Betreuer, schlagen zu Buche und komplettieren die Gesamtsumme von knapp 10.000 ehrenamtlich in Schaephuysen aufgebrachten Stunden.

(RP)