Die Wallfahrt nach Kevelaer kommt mit Neuerungen.

Rheurdt : Auf dem Weg zu Gott und sich selbst

Rheurdter Gemeindewallfahrt nach Kevelaer versucht es in diesem Jahr mit einem Termin und will auch die Senioren einbeziehen.

Weggehen, um bei Gott und bei sich anzukommen. Das ist Wallfahrt. Diese Reise wird für die Seele angetreten. Bei einer maximalen Strecke zu Fuß von 25 Kilometern zwischen Rheurdt und Kevelaer beeindruckt simples Kilometerzählen ohnehin nicht einmal die Fakten-Huber. „Bei dieser Gemeindewallfahrt gilt. Der Weg ist das Ziel. Und wenn es nach mir geht, machen sich wirklich alle auf den Weg: Klein und Groß, Alt und Jung“, wünscht sich Pfarrer Norbert Derrix. Erstmals versucht es die Pfarrgemeinde St. Martinus in diesem Jahr mit einem Datum: Am Sonntag, 2. September, wollen sich die Katholischen auf den Weg machen. Das Motto ist dem jüngsten Kirchentag entlehnt: „Suche Frieden!“

„Bislang haben wir die Gemeinde-Wallfahrt immer unmittelbar vor den großen Sommerferien im Kalender gehabt“, erinnert sich Derrix. Da konkurrierte dieser Tagestermin mit zahlreichen anderen Veranstaltungen. Jetzt – am Sonntag nach den großen Schulferien – hofft Derrix auf mehr Zuspruch und mehr Kontemplation. „Die Familien sind aus den Ferien zurück, aber der Schul- und Berufsalltag ist bei den meisten noch nicht wieder voll angelaufen.“

Ebenfalls neu in diesem Jahr: die Buswallfahrt mit Blick auf die älteren Gemeindemitglieder. Pfarrer Derrix erläutert den Fahrzeugbestellung und den damit verbunden Wegfall der bislang separaten Seniorenwallfahrt so: „Mit dem Einsatz des Busses für einen Preis von fünf Euro pro Person können wir nun auch unsere älteren Schwestern und Brüder gemeinsam wallfahrten lassen, und so ausdrücken, dass auch und gerade sie zu unserer Wallfahrtsgemeinde dazugehören. So muss keiner etwas organisieren, Hin- und Rückfahrten sich gebucht und unsere Fußwallfahrer haben die Möglichkeit, ohne etwas organisieren zu müssen auch wieder zurückzukommen.“

Für Familien mit Kindern ist – wie in den Vorjahren – eine knapp acht Kilometer lange Kurzstrecke geplant, die um 7.30 Uhr auf dem Gelderner Krankenhausparkplatz starten wird. Diakon Herbert Thielmann hat für den Weg nach Kevelaer gemeinsam mit Gemeindemitgliedern mehrere Stationen vorbereitet, bei denen es um das Thema „Frieden“ in all seinen Facetten gehen soll. Bei den Familien wird ein Begleitfahrzeug all jene aufnehmen, denen unterwegs die Kraft und/oder die Lust am Laufen abhanden kommen sollte.

- Fußwallfahrt ab 5.30 Uhr, Rheurdt Kirche
- Fahrradwallfahrt ab 7.30 Uhr, Rheurdt Kirche
- Fußwallfahrt ab Geldern, vor allem für Familien mit Kindern: Beginn: 7.30 Uhr, Geldern, Parkplatz Krankenhaus
- Buswallfahrt ab Tönisberg über Schaephuysen und Rheurdt Beginn: 8.45 Uhr ab Kirche Tönisberg mit Einstiegmöglicheiten in Schaephuysen und Rheurdt.
In Kevelaer ist ab 10 Uhr ein Programm, beginnend mit einem kleinen Kreuzweg im Forum Pax Christi. Von 10.30 Uhr bis ca. 12 Uhr: Gemeinsames Frühstück/Brunch im Petrus-Canisius-Haus, dem Pfarrheim der Pfarrgemeinde St. Marien. Um 12.15 Uhr fängt das Pilgerhochamt mit Prozession an. Gegen 14 Uhr startet die Rückfahrt des Busses.