Der Vluyner Martinsmarkt lockt am kommenden Wochenende die Besucher zur Dorfkirche.

Martinsmarkt in Neukirchen-Vluyn : Stand-up-Poeten teilen ihre Gedichte

Der Vluyner Martinsmarkt lockt am kommenden Wochenende die Besucher zur Dorfkirche. Dort hat Stand-Up-Literatur ihre Premiere.

Knisternde Lagerfeuer in metallenen Körben, Lampions und Lichter, Singer-Songwriter auf kleinen Musikinseln und – zur Stärkung – das eine oder andere Likörchen vom Servierwagen: Zu einem stimmungsvollen Martinsmarkt laden Stadt, Vereine, Einzelhandel und die Kirche am  Wochenende, 10. und 11. November, nach Vluyn ein. Kirch- und Schulplatz sind mit jeder Menge Ständen belegt. Erstmals wird der Parkplatzbereich vor der Kirche in die Veranstaltung einbezogen. Und am Sonntag öffnen Vluyner Geschäfte.

Lange hatte es in Vluyn Tradition, dass nur in allen ungeraden Jahren der Martinsmarkt rund um die Dorfkirche zum gemütlichen Herbstbummel einlud. Das hat sich im vergangenen Jahr geändert. Nun lädt die Stadtmarketingkooperation aus Stadt und Werbering jährlich ein. Der Martinsmarkt ist vor dem Start der Weihnachtsrallye in der Region eine Möglichkeit, fernab des anstehenden Trubels bereits Schönes für die anstehende Winter- und Weihnachtszeit zu ergattern. Zunächst steht aber St. Martin im Mittelpunkt. Er besucht den Martinsmarkt am Samstagabend, 17.30 Uhr, hoch zu Ross. Schulkinder tragen Martinsgeschichte vor. Der Mantel wird am Feuer geteilt.

Für Stimmung sorgen werden  wieder zwei kleine Bühnen auf dem Veranstaltungsgelände, auf denen Singer-Songwriter ihre eigenen Stücke zum Besten geben werden – nicht laut und schrill sondern gemütlich und stimmungsvoll. Diese Musikinseln waren bereits beim letzten Martinsmarkt und auch beim Vluyner Mai gut angekommen. Auch in der Vluyner Dorfkirche sorgen Chor-Klänge bei toller Akustik für Stimmung und Unterhaltung.

Am Samstag von 13 bis 21 Uhr und am Sonntag von 11 bis 19 Uhr locken rund um die Kirche wieder zahlreiche Kunsthandwerker, Händler und viele Leckereien zum Probieren und Mitnehmen. Wie in den Vorjahren zählen jede Menge lokale Akteure zu den Teilnehmern. Die Stände des Heimat- und Verkehrsvereins Vluyn, die Landfrauen und Ortsbauern und auch der Grillstand der Fleischerei Linßen sind für viele Besucher fest eingeplanter Anlauf- und Treffpunkt auf dem Martinsmarkt.

Neben Gebäck, Fisternöllekes und anderen Leckereien erwarten die Besucher am Stand des Heimat- und Verkehrsvereins Vluyn erstmals Literatur Stand Ups. Schülerinnen und Schüler des Literaturkurses der Jahrgangsstufe 11 am Julius-Stursberg-Gymnasium präsentieren eigene Texte zu den Themenbereichen „Niederrhein“, „Heimat verloren – Heimat gewonnen“ und „Teilen“. In einem spannenden Kontrast hierzu stehen die klassischen Mundartstücke des Vereins, die ebenfalls direkt am Stand präsentiert werden. Crepés, Waffeln, Pulled Pork Burger, Backwerk aus einer historischen Bäckerei sowie Glühwein, Punsch, Café und Liköre sorgen rundherum für das leibliche Wohl.

Der Sonntag ist in Vluyn verkaufsoffen. Auch die Geschäfte rund um den Vluyner Platz, auf der gegenüberliegenden Seite der Niederrheinallee, öffnen an diesem Tag von 13 bis 18 Uhr ihre Türen und sollten in den Bummel einbezogen werden.

Den Mittelpunkt des Martinsmarktes bildet  die Dorfkirche. Hier findet ein großer Teil des Kulturprogramms statt. Aber auch die beiden Musikinseln auf dem Veranstaltungsgelände sind für einen Zwischenstopp gut. Finanziert werden die Auftritte der Künstler vom Sponsorenkreis Wirtschaft & Kultur, in dem sich Neukirchen-Vluyner Unternehmen für kulturelle Aktionen in der Stadt engagieren.