Neukirchen-Vluyn Ausstellung im Rathaus erinnert an das Ende des Bergbaus

Neukirchen-Vluyn · Prosper Haniel in Bottrop ist die letzte noch fördernde Zeche im Land. Ende des Jahres geht mit ihrer Schließung im Steinkohlebergbau eine Ära zu Ende. Schicht im Schacht auf der ganzen Linie. Für Neukirchen-Vluyn Anlass, an die eigene Bergbaugeschichte zu erinnern. Der Bergbau hat den Alltag in Familien, in der Geschäftswelt, in Vereinen über Generationen geprägt. Eine Schließung erschien mit der Förderung der so begehrten Magerkohle eigentlich undenkbar. Auch die Mahnwache ab 1996 änderte nichts an der Entscheidung, Ende 2001 die Zeche zu schließen. Als das Aus für Niederberg kam, ging buchstäblich eine Welt unter. In Spitzenzeiten arbeiteten 600.000 Kumpel unter Tage. Die Fördermenge lag jährlich bei drei Millionen Tonnen.

 Paul-Gerhardt Hammer (links) mit dem Bürgermeister und anderen Gästen der Ausstellungseröffnung.

Paul-Gerhardt Hammer (links) mit dem Bürgermeister und anderen Gästen der Ausstellungseröffnung.

Foto: KLaus Dieker
(sabi)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort