Neukirchen-Vluyn: Auch die Piraten sprechen sich für Lenßens Wahl aus

Neukirchen-Vluyn : Auch die Piraten sprechen sich für Lenßens Wahl aus

Nach dem FDP-Ortsverband empfehlen nun auch die Piraten in Neukirchen-Vluyn ihren Anhängern, bei der Bürgermeisterwahl die Stimme Harald Lenßen (CDU) zu geben. Man traue dem amtierenden Bürgermeister die Sanierung des Haushaltes zu. "Er denkt unternehmerisch, das finden wir gut", sagt André Landskron. Freilich leide die Stadt aufgrund der Sparmaßnahmen und entwickle sich langsamer als beispielsweise die Nachbarstadt Kamp-Lintfort. "Die Unterstützung durch mögliche Fördergelder muss intensiver geprüft werden", erklärten die Piraten Landskron und Jochen Lobnig.

Für Lenßen spricht aus ihrer Sicht auch seine Bürgernähe, die sich in vielen Bereichen seiner täglichen Arbeit widerspiegele. "Wir sehen trotz neu hinzugekommener sozialer Aufgaben im Bereich der Hilfe suchenden Menschen eine gute Zukunft für die Stadt Neukirchen-Vluyn", sagt Lobnig.

Lenßens Herausforderer Jochen Gottke (SPD) wolle frischen Wind ins Rathaus bringen, unter anderem durch Investitionen. "Aber bisher konnte die SPD uns nicht überzeugen, wie diese Investitionen in zum Beispiel zehn Jahren noch zurückgezahlt werden können, ohne unseren Haushalt zu überfordern", sagt Lobnig, der Ratsmitglied in der Fraktion FDP/Piraten ist. "Es ist für keinen Bürger von Vorteil, wenn wir Maßnahmen stoppen müssten und getätigte Investitionen sich später als Steuergeldverschwendung entpuppen würden." Auch die fehlende Gesprächsbereitschaft der SPD gegenüber anderen Fraktionen kritisieren die Piraten. "Unser Fazit: Wir sehen in Harald Lenßen den für uns geeigneteren Kandidaten!", resümiert Jochen Lobnig, der sich bereits auf der Internetseite des Bürgermeisters als dessen Anhänger geoutet hatte. "Von der SPD erwarten wir in Zukunft konstruktiven fraktionsübergreifenden Gedankenaustausch. Die Blockadehaltung der letzten Jahre hat zu unserer Entscheidung beigetragen."

(RP)