1. NRW
  2. Städte
  3. Neukirchen-Vluyn

35 Jahre Jugendfeuerwehr in Rheurdt: Gründungsmitglieder sind heute noch aktiv.

35 Jahre Jugendfeuerwehr in Rheurdt : „Freundschaften in der Feuerwehr halten über Jahrzehnte“

Im Januar 1984 wurde die Jugendfeuerwehr in Rheurdt gegründet. Die Gründungsmitglieder sind nach 35 Jahren noch Freunde.

Ein Geburtstag der besonderen Art: Johannes Kibben (69), Michael Linzner (49) und Karsten Schmitz (49) trafen sich im Schulungsraum des Feuerwehrgeräteshauses, um den 35. Geburtstag der Jugendfeuerwehr zu feiern. Sie hatten am 13. Januar 1984 zu den Gründern gezählt und sind noch heute Freunde, als stellvertretender Jugendwart sowie als Kameraden der Jugendfeuerwehr.

„Ich war damals 14 und habe in der Schule davon gehört”, erzählt Michael Linzner. „Ich bin nicht familiär vorbelastet. Ich habe mich für die Feuerwehr interessiert. Einige Freunde wollten auch zur Jugendfeuerwehr. So sind wir zur Gründungsversammlung gegangen.“ Diese war von den Rheurdter Feuerwehrleuten, vor allem von Norbert Spoo, der kurz nach dem 35. Geburtstag der Jugendfeuerwehr verstarb, Manfred Perian und Kreisbrandmeister Matthias Schwartges intensiv vorbereitet worden. „Die ersten Gespräche begannen ein Jahr vor der Gründung“, erinnert sich Johannes Kibben. „Im Kreis Kleve gab es damals erst drei Jugendfeuerwehren, in Haffen-Mehr bei Rees, in Schaephuysen und Issum. Rheurdt war die vierte. Zur Gründungsversammlung kamen 18 Jugendliche. Sie waren im Alter von zwölf bis 18 Jahren. Vorher hatten wir für sie Uniformen gekauft.“

Für Rheurdt war die Gründung ein besonderes Ereignis. Bürgermeister Willi-Peter Odendahl und Gemeindedirektor Karl-Heinz Rickers kamen ebenso wie Wehrführer Heinz Elbers und Kreisbrandmeister Matthias Schwartges. Die ersten Freundschaften begannen, die jeden zweiten Freitagabend wuchsen, wenn sich die jungen Feuerwehrleute trafen, um die Technik rund um die Feuerwehrautos kennen zu lernen, zu üben und geschult zu werden. „Meine Freundschaften bei der Feuerwehr haben über Jahrzehnte gehalten“, freut sich Michael Linzner. Er blieb den Blauröcken treu. Mit 18 Jahren wechselte er zur aktiven Feuerwehr und war mehrere Jahre lang stellvertretender Jugendwart. Viele Retter gingen diesen Weg. Von den 76 Feuerwehrleuten, die aktuell in der Gemeinde Rheurdt aktiv sind, stieg gut die Hälfte über die Jugendfeuerwehren ein.

Einer ist Markus Jansen (33), der bei der Jugendfeuerwehr anfing, später Jugendfeuerwehrwart wurde und heute die Feuerwehr Rheurdt leitet. Ein anderer ist Peter Bolten junior (22), der heute Jugendfeuerwehrwart ist. „Wir sind eine junge Truppe“, erzählt er. „Die jüngsten sind zehn, die Ältesten 15. Insgesamt sind wir zwölf. Wir treffen uns jeden Dienstag von 18 bis 20 Uhr im Feuerwehrgerätehaus.“