Nettetal: Zehn Gotteshäuser laden ein

Nettetal: Zehn Gotteshäuser laden ein

Eine "Night of Light", Filme, Führungen durch Kirchen und Kirchtürme, Hörspiele und Gottesdienste gehören zum Programm bei der Aktion "Offene Kirchen" am Freitag, 3. Februar, ab 18 Uhr

Viele Kerzen und ein Saxophon: "Ich freue mich auf die neue Art von Gottesdienst zusammen mit anderen jungen Leuten", sagt Johanna Schablowski (17). Die Schülerin aus Hinsbeck bereitet die "Night of Light" in der Kirche St. Peter mit vor. Die alternative Gebetsnacht für junge und jung gebliebene Christen bildet den Abschluss der Aktion "Offene Kirchen", die am Freitag, 3. Februar, um 18 Uhr beginnt. Insgesamt zehn Gotteshäuser - acht katholische, zwei evangelische - beteiligen sich daran.

Die Offenen Kirchen 2010 haben die Nettetaler laut Initiator Pfarrer Günter Puts "sehr positiv angenommen". Der Leiter der Gemeinschaft der Gemeinden Nettetal betont die kreative Seite der Veranstaltungen: "Jeder, gleich welcher Religion oder Konfession, ist eingeladen, unsere Kirchen einmal in anderem Licht und mit verschiedenen Angeboten zu erleben, vielleicht Impulse aufzunehmen für den Alltag."

Den Gebetsabend in St. Peter Hinsbeck, Wankumer Straße 6, will das Team mit Johanna gestalten unter dem Motto "Ich bringe Licht in die Nacht, wie Jesus Licht ist für uns": Stille, Taizé-Gesänge und Rituale im Wechsel prägen den Abend von 21.30 bis 23.30 Uhr. Junge Leute musizieren, spielen Flöte und Saxophon.

Das "Light"-Motiv des Plakates stammt vom Hinsbecker Graffiti-Künstler Mike Spangenberg. Den Hintergrund erläutert Pfarrer Ansgar Falk: "Das Allerheiligste in der Monstranz ist ausgestellt. Wir lassen Gebete mit dem Weihnachrauch aufsteigen, Besucher können jederzeit an diesem Abend neu dazukommen." Inspiriert zur "Night of Light" wurden die Hinsbecker durch die Initiative "Nightfever" für junge Christen im Bistum Aachen.

Laut Mitorganisator Ralf Schröder sollen aber nicht nur wie in St. Peter junge Leute angesprochen werden: "Die Angebote in den teilweise illuminierten Kirchen sind bewusst sehr vielfältig." So gibt es in Lobberich in St. Sebastian, St. Sebastian 33, Meditation (18 Uhr), Kirchenführung (18.30 Uhr) und Kirchturmführung (20.30 Uhr) sowie ein Chorkonzert (19.30 Uhr). In der Alten Kirche in Lobberich, Doerkesplatz 1, beginnt um 20 Uhr das Musikprojekt "Und habe wieder gesungen", danach gibt es bis 22 Uhr Gespräche bei Imbiss und Getränken.

  • Kreis Viersen : SPD-Kreisparteitag schenkt dem Vorstand das Vertrauen

Führungen durch Kirche und Kirchturm werden in St. Lambertus in Breyell, Am Kastell 3, um 18 Uhr geboten, außerdem Meditation (18.30 Uhr), Wortgottesdienst mit Kerzensegnung (19 Uhr), Agape mit Wein und Brot (20 Uhr) sowie Gebete und Segen zur Nacht (20 30 Uhr).

Nach Wortgottesdienst mit Kerzenweihe (18 Uhr) läuft in St. Anna, An der Kirche 7 in Schaag, der Filmvortrag "Wie im Himmel", danach ab 20.30 Uhr Austausch und Segen.

Kirchenführung (18 und 19 Uhr), Agape und musikalische Impressionen von 19.30 bis 21 Uhr erwarten die Besucher in St. Peter und Paul, Weberstraße 6a, in Leutherheide. Gottesdienst mit Kommunionkindern (18 Uhr), Anbetung (19.30 Uhr) und ab 20 Uhr der Film "Leuth, unser Dorf" gehören zum Programm in St. Lambertus in Leuth, Lomstraße 44. St. Clemens in Kaldenkirchen, Kehrstraße 30, bietet Wortgottesdienst mit Kommunionkindern (18.30 Uhr), Illuminierung (19.30 Uhr) und einen Jugendgottesdienst der "Jungen Kirche St. Clemens" ab 21 Uhr.

Im Zeichen des Luther-Jahres präsentieren sich zwei evangelischen Kirchen. In Lobberich, Steegerstraße 39, ist von 19.30 bis 22 Uhr ein Offenes Singen mit Luther-Liedern geplant, in Hinsbeck (Parkstraße) wird von 18 bis 19.30 Uhr das Hörspiel "Luther" präsentiert.

(jobu)
Mehr von RP ONLINE