1. NRW
  2. Städte
  3. Nettetal

Nettetal: Zahme Hunde und Fabelwesen

Nettetal : Zahme Hunde und Fabelwesen

Lötscher Umzug sorgte mit mehr als 15 Gruppierungen für Begeisterung bei den Narren.

Das närrische Fränzchen wurde in dem traditionellem Nelkensamstagsumzug von Brezmeester Arno Bein zu seiner eigenen Verurteilung und zur Vollstreckung des Urteils durch die Sektion Lötsch in einer Schubkarre durch die Sektion gefahren. Die Gerichtsstätte befand sich in diesem Jahr in "de Bruinn", "damit jeder Teil unserer Sektion einmal live die Verhandlung und Hinrichtung des närrischen Franzchens miterleben kann", erklärte Molveren-Dei-Präsident Holger Michels. Die Lötscher Kahlköpfe hatten zum karnevalistischen Umzug eingeladen, und die ganze Sektion, von "de Hött" über "de Hees" bis hin zur "Bruinn" war unterwegs.

Robin Wieser trug die Lötscher Nationalflagge der "Molveren Dei", und der Spielmannszug Breyell Dorf-Metgesheide spielte närrisch auf. Für einige Lötscher kam der Nelkensamstagszug dennoch wohl völlig überraschend, denn man sah noch kurz vor Beginn des Umzuges einige Männer auf einer Leiter herumturnen, um die Molveren-Dei-Fahne am Haus zu befestigen. Die Fußballer der Concordia hatten die Fußballschuhe gegen die Kochmütze getauscht und machten den Weg für die Lötscher Schmetterlinge frei, die gleich ihre eigene Schmetterlingswiese in Form ihrer männlichen Begleitung mitgebracht hatten.

  • Anestis Ioannidis von Human plus bei
    Stadt und Human Plus starten gemeinsame Hilfsaktion : Nettetal hilft Opfern der Überschwemmungen
  • 11.724 Corona-Fälle sind insgesamt für den
    Corona im Kreis Viersen : Inzidenz-Wert wieder über der Grenze von 10
  • Die Polizei im Kreis Viersen warnt : Telefonbetrüger nutzen jetzt Whatsapp

Moritz, Nero und Ronja, putzige Lötscher Hunde, blieben in ihren wunderbar gebauten Hundehütten und hatten viel Muskelkraft aufzuwenden, um mit ihnen durch die Sektion zu ziehen. "Eine Augenweide", waren sich die Jecken am Straßenrand einig, denn so schöne Hunde hatte man in Lötsch wohl nicht vermutet. Vielleicht hat allerdings der ein oder andere "Hundebesitzer" Gefallen an den senkrechten Hundehüttengefunden. "Die wollen wir nach dem Zug verkaufen", sagte Ideengeberin Thekla Boers.

Und dann kamen die Elfen, die Fabelwesen aus der Mythologie, die in Lötsch eine menschliche Gestalt annahmen. DJ Wolle sorgte für fetzige Musik, sodass die Zuschauer schnell ins Schunkeln verfielen. Weil Lötschs Kinder-Prinzessin Meret I. erkrankt war, musste Fabian II. allein die Kinderprinzenwürde hochhalten. Gefolgt vom "echten" Nettetaler Stadtprinzenpaar Rolf I. und Ihrer Lieblichkeit Nicole. Die "Schlemmer-Experten" machten den Concordia-Köchen Konkurrenz und verteilten heiße Bratwürste mit Brot. Und Lötsch hatte prominenten Besuch, aus Bremerhaven war ein sonst als Wetterexperte bekannter Mann angereist und hatte sich in den holländischen "Kachelmann" verwandelt. Für den Norddeutschen Hans Scholmanns ist der närrische Zug in der kleinen Sektion jedes Jahr ein Muss. Nach dem Umzug trafen sich die Jecken im Vereinsheim in de Hött und feierten noch lange Karneval.

(RP)