1. NRW
  2. Städte
  3. Nettetal

Worum es bei der Zukunftskonferenz in Kaldenkirchen geht

Integriertes Handlungskonzept für Kaldenkirchen : Zukunftskonferenz für Kaldenkirchen

Alle geplanten Projekte des Integrierten Stadt-Entwicklungskonzepts (ISEK) werden am Dienstag, 3, Mai, Projekte in der Zukunftskonferenz präsentiert. Sie beginnt um 18 Uhr in der Aula der Realschule, Kornblumenweg 1. Alle Kaldenkirchener sind dazu eingeladen.

Die wichtigsten Vorhaben sind: eine Neugestaltung von Fußgängerzone und Kirchplatz sowie die Umgestaltung des Marktplatzes. Auch das Bürgerhaus soll modernisiert werden. Für die klimagerechte Weiterentwicklung sollen etwa die Begrünung von Straßen oder ein Förderprogramm zur Begrünung privater Gebäude und der Entsiegelung von Flächen sorgen. Ebenfalls im Fokus: der Bahnhof Kaldenkirchen und sein Umfeld.

Fachleute und Anwohner konnten 2021 etwa bei einem Zukunftslokal, einer Onlinebeteiligung, mehreren Gespräche und einer Raumerlebnisaktion auf dem Marktplatz ihre Erfahrungen schildern. Die größten Problembereiche waren ebenso ein Thema wie Stärken, Schwächen und Veränderungsideen. Dazu gab es laut Stadtsprecher Jan van der Velden zahlreiche Hinweise, die die Planer des Büros Stadt- und Regionalplanung Dr. Jansen aus Köln aufgenommen und mit Vertretern der Stadt Nettetal diskutiert haben. Aus diesen Anregungen und der Analyse des Büros sind 16 Maßnahmen entstanden, die in den kommenden Jahren umgesetzt werden sollen.

  • Der Eingangsbereich vor dem Hauptgebäude der
    Bauausschuss in Radevormwald : Platz für Büros im Industriedenkmal
  • Auch Dachbegrünung kann dazu beitragen, zu
    Klimabeauftragte analysiert Wetterdaten : Auch in Korschenbroich steigen die Temperaturen weiter an
  • Der Jugendrat (hier mit dem Ersten
    Ratinger Gremium : Jugendrat: Mehr Personal für Klimaziele

Wie es weitergeht: Nach der Zukunftskonferenz steht das ISEK erneut auf der Tagesordnung des Ausschusses für Stadtplanung und Mobilität, kurz danach soll der Rat darüber beschließen.

Eine weitere Beteiligung ist möglich, denn für den Förderantrag bei der Bezirksregierung Düsseldorf müssen die Planungen für die ersten Vorhaben vertieft werden. Landschaftsarchitekten und Architekten werden dafür erneut das Gespräch mit den Anwohnern aufnehmen.

Info Die Zahl der Plätze ist begrenzt. Eine Anmeldung ist möglich bei Kathrin Klatt unter Telefon 02153/898-6111 oder per E-Mail: kathrin.klatt@nettetal.de.