1. NRW
  2. Städte
  3. Nettetal

Nettetal: Wohnraum für Studis

Nettetal : Wohnraum für Studis

Bei der Baugesellschaft Nettetal reifen Pläne für ein Studentenhaus in Kaldenkirchen. Sie plant auch barrierefreie Wohnungen in Breyell und Lobberich.

In vielen Städten suchen Studenten händeringend nach bezahlbaren Wohnungen. Nettetals Nachbarstadt Venlo entwickelt sich mehr und mehr zur Studentenstadt, denn dort sind neben der Fontys Hochschule ab nächstem Jahr insgesamt vier weitere Hochschulen mit Seminaren ansässig.

Den Druck am Wohnungsmarkt spürt auch Nettetal, denn Fontys zieht seit 20 Jahren deutsche Studenten in großer Zahl an. Die Baugesellschaft Nettetal AG hat bereits in Kaldenkirchen zwei Wohnheime errichtet. Sie ist auf der Suche nach weiteren Baumöglichkeiten, verbindet dies aber mit anderen Anforderungen.

"Die Mitgestaltung des demografischen Wandels spielt eine wichtige Rolle, wenn wir das Leitbild der Baugesellschaft mit Leben erfüllen wollen", erklärte in der Aktionärsversammlung Aufsichtsratsvorsitzender Marcus Optendrenk. Das Unternehmen mit fast tausend Wohnungen sei für Nettetal ein nicht zu unterschätzender Akteur. Es gestalte maßgebend die Stadtentwicklung mit. "Wir wollen durch gezielte Impulse, in Abstimmung mit der Stadt, Bausteine für eine erfolgreiche Zukunft Nettetal liefern", so Optendrenk

  • Geldtöpfe für Studenten
  • Berufseinstieg : Studenten sind unzureichend vorbereitet
  • Fotos : Studenten der Kunstakademie zeigen ihre Arbeiten

Die Gesellschaft mache gute Erfahrungen mit dem Passivhaus für Studenten an der Ringstraße in Kaldenkirchen. "Wir brauchen nicht um Mieter zu werben, und die Mieten sind wirtschaftlich auskömmlich. Wir schaffen Neues, gehen neue Wege, aber immer so, dass sich dies auch wirtschaftlich rechnet", so der Aufsichtsratschef. Die Nachfrage nach Wohnungen für Studenten in Kaldenkirchen sei weiterhin groß. Die Gesellschaft erwäge daher, mit Fontys noch ein Wohnhaus zu errichten. Das hänge davon ab, ob es gelinge einen geeigneten, auch wirtschaftlich attraktiven Standort zu finden.

Im Februar gehen die beiden Außenwohngruppen für behinderte Menschen an der Buschstraße in Betrieb. Zwischen der von-Bocholtz-Straße und der Ludbachpassage in Lobberich wächst das Wohn- und Geschäftshaus. Der Vorstand, Susanne Fritzsche und Hans Moors, bereitet bis 2014 den Bau barrierefreier Wohnungen in unmittelbarer Nähe des Curanums in Breyell vor.

Der Architektenwettbewerb wird vorbereitet. Im kommenden Jahr soll mit dem Bau barrierefreier Eigentumswohnungen an der Wevelinghover Straße in Lobberich begonnen werden. Voraussetzung ist, dass vier der fünf Wohnungen verkauft sind. Für Instandhaltung vorhandener Substanz wurden 950 000 Euro investiert.

Die Gesellschaft zahlt unverändert sechs Prozent oder 136 284,85 Euro als Dividende auf das Grundkapital in Höhe von 2,27 Millionen Euro. Hauptanteilseigner sind die Stadt Nettetal und die Sparkasse Krefeld.

Hier geht es zur Infostrecke: Sieben Tipps für Studenten zum Geld sparen

(sa)